Bedienungsanleitung

„Alles nur Satire“ ist politisch und gesellschaftlich kritisch eingestellt. Ich bin sozial und humanistisch geprägt. Ich bemühe mich, frei von politischen Dogmen, Schismen und Religionen zu bleiben.

Dieses Blog will weder missionieren, noch überzeugen. Nur zum Nachdenken anregen.

Politik muss für die Menschen gemacht werden, nicht gegen sie. Sie muss sozial ausgewogen sein, muss dafür sorgen, das jeder Mensch, im Rahmen seiner Möglichkeiten ein friedliches Leben führen kann und darf.

Wenn die Politik willentlich versagt, das Gegenteil macht und gegen die Menschen, die Bürger, ihren Souverän arbeitet, sich zum Erfüllungsgehilfen des Geldes und der wirtschaftlich, finanziell Mächtigen macht, das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland willentlich und wissentlich missachtet, alle völkerrechtlich verbindlichen Menschenrechtschartas und Konventionen missachtet, müssen die Bürger der Politik klar und deutlich sagen, das sie das nicht wollen.

Dazu schreibe ich meine Gedanken auf, in zeitlich unregelmäßigen Abständen.

Die Blogroll, also die Verlinkung auf einige Dritt-Websites, die mir nicht unangenehm sind, soll nur eine Leseempfehlung darstellen.

Die angezeigten Links bedeuten in keinem Fall, das ich mit allen dort veröffentlichten Standpunkten und textlichen Veröffentlichungen oder embedded Videos uneingeschränkt einverstanden bin, sie uneingeschränkt teile.

Ich halte meine Leser auch für klug genug, selbst entscheiden zu können und zu wollen, welche Texte dritter Webseitenbetreiber sie für lesenswert und bedenkenswert halten.

Die Angebote im Internet sind zu zahlreich, um sie alle lesen zu können. Um mehr Links anzubieten, reicht der Platz nicht aus.

* * * * *

 

Und nun noch der übliche, juristische Malm, an dem man heutzutage nicht mehr vorbeikommt:

 

Datenschutzerklärung, Impressum

1. meine Version

Die DSGVO ist ab dem 25.05.2018 rechtsgültig in Kraft, in Deutschland entspricht der Text derzeit 1:1 dem original Text aus Brüssel. Die DSGVO dient nicht der Datensicherheit der Bürger, sondern schränkt nur das unveränderbare Recht der Meinungsfreiheit der EU-Bürger empfindlich ein. Deshalb kann die DSGVO kein rechtsgültiges Gesetz sein, sondern ist nur „Zu Recht erhobenes Unrecht!“

Vom „neuen EU-Datenschutz“ sind selbstverständlich staatliche Stellen, Presse und Konzerne per se ausgenommen.

Der Aufhänger „Datenschutz“ und die damit verbundenen Vorgaben und hohen empfindlichen Strafen für per Gesetz kriminalisierte Privatpersonen, für Blogger (egal welche Inhalte und Themen solche Blogs abhandeln), für kleinste, kleine und mittlere Gewerbetreibende mit Internetauftritt sind mit voller Absicht enorm hoch und meist gar nicht zu erfüllen.

Mit diesem „Gesetz“ werden Abmahnanwälte in der EU zu Reichtum gelangen. Und Gesetze durchsetzen, die eigentlich von Staatsanwaltschaften durchgesetzt werden müssten. Staatsanwaltschaften können durch ihre Arbeit aber nicht reich werden. Abmahnkünstler dagegen schon. Die „Privatisierung“ der Justiz hat damit einen weiteren großen Schritt vollzogen.

Warum?

Ich hatte Ende April/Anfang Mai hierzu mehrere Kommentare auf einem, von mir geschätzten, Blog hinterlassen. Bei tiefergehendem Interesse bitte lesen:

———-

Kommentar 1:

Ich sehe keinen Nutzen mehr darin, unter solchen Umständen zu bloggen, also nur meine Meinung veröffentlichen zu wollen.

Ich bin von WordPress abhängig. Habe absolut kein Interesse daran, mich mit allen dort angeboten »features/tools/etc« auseinanderzusetzen, hinsichtlich DSGVO-Konformität.

Las heute die beiden Links zum Thema, bin weder Jurist noch Programmer, will mich damit nicht beschäftigen müssen, nur um weiterhin ein paar wenigen Interessierten ab und zu etwas Lesestoff DSGVO-konform zu bieten.

1:0 für die EU-Faschos, für die Fraktion der Unterdrückung der freien Meinungsäußerung. Ein gelungenes Tool für die Abmahn-Kanzleien, da hat die Wirtschaftsunion wieder für Profite gesorgt.

Zukünftig ist das Verlinken/Embedden eines Youtube-Clips schon kriminell. Denn YT sammelt weiter Daten und wird sie zu Geld machen. Was ich nicht unterbinden kann. Und werde deshalb zum Mittäter gemacht. Wie es beabsichtigt war.

Unbeschadet kommen da nur Milliarden-Unternehmen wie Amazon, Google, FB und andere Datenkraken raus, aber die zahlen dafür, als Ausgleich auch weiterhin keine Steuern.

Ich selbst lebe nicht in Fucking-EU-Land, bin mir auch sehr sicher, das die europäischen Justiz-Zeloten mich an meinem Auslands-Wohnort nicht belangen können, weil hier kein Gericht den Schwachsinn verhandeln wird.

Trotz allem, es lohnt sich nicht mehr, das Maul aufzureissen, zumal fast niemand zuhört, fleißig marktradikal weiter wählt und RTL glotzt.

Wenn man dann als Blogger, selbst als unpolitischer Herz-Schmerz-Beziehungsstress-Veganer usw. schon kriminalisiert wird, weil man Googleblogs oder WordPress vertraut/nutzt, ohne großartig in den Einstellungen herumzuschrauben, wobei die meisten gar nicht wissen (wie ich), was »man selbst für das Blog braucht«, bzw. welche Tools Google oder WP zur eigenen Datensammlung und -weiterverwertung nutzen, wie diese »Tools« arbeiten, dann ist der Punkt erreicht, an dem die Meinungsfreiheit Stück für Stück wirkungsvoll abgetötet werden wird.

Denn nicht »der Staat« wird sich um die paar missliebigen Polit-Blogger kümmern, sondern das Heer der Abmahnkünstler. Viel professioneller, schneller und intensiver, als Staatsanwälte dazu in der Lage wären, denn der »Markt regelt alles«, auch der Justizmarkt. Zuerst geht es um schnelles Geld aus Abmahnverfahren, egal welche Inhalte Blogs so haben.

Dabei gucken dann in Deutschland so ca. 80 Mio Vollpfosten auch nur wieder zu, ohne zu wissen, was passiert. Wie bei Hartz IV und verbrecherischen Raketenangriffen.

Kommentar 2:

»Avatare, Gravatare« muss man dann direkt mit deaktivieren, so habe ich es zumindest in den überbordenden Informationen der verlinkten »checkliste« herausgelesen.

Ein einfacher Blog muss dann wenigstens Folgendes aufweisen

Datenschutzerklärung

Checkbox für Kommentare

Auskunftspflicht für emailadressen für einen Kommentar (ich habe meinen Kommentarbereich für neue Beiträge deaktiviert, muss nur noch die alten Kommentare löschen)

Avatare deaktivieren

Social-media-Buttons deaktivieren

YT-embedded Videos unterlassen

Akismet deaktivieren

Jetpack (weiss der Teufel, was das bei WP alles kann und macht) ist möglicherweise auch nicht »Gesetzes«-konform.

Ehrlich gesagt, ich habe und wollte nie Geld mit Bloggen verdienen und werde nun mit Datenkraken wie amazon et al in einem Topf kriminalisiert. Die können sich alleine aus der Portokasse gut wehren. Blogger nicht. Bisher haben Blogger wie Du und ich nur Zeit investiert. Sollen wir uns (ich eher nicht) nun nur noch mit Anwälten wegen eines Blogs auf die Straße wagen?

Je mehr ich darüber nachdenke, es lohnt unter solchen Voraussetzungen wohl wirklich nicht mehr. Wenigstens für mich. Schnauze voll, restlos.

Kommentar 3:

Ob ich weiter bloggen werde, hängt von WP ab. Falls WP dieses EU-»Gesetz« ernst nimmt und seine »europäischen Kunden« schützen will, EU-konform weiter bloggen lassen will, dann müßte man eigentlich schon reagiert haben.

Das sehe ich als »Kunde« von WP nicht. Keine Info, keine Mail, nichts. Deshalb ist für mich sehr wahrscheinlich nach dem 25.5.18 Schluß mit bloggen.

Zumal ich nicht wirklich daran glaube, das man als Blogger auf der sicheren Seite steht, wenn man nur eine generierte Datenschutzerklärung einer Kanzlei, die auf eigenen Angaben beruht, kopiert und ins Impressum setzt. Der Anwalt hat ganz klar jede Verantwortung für solcherart generierte Datenschutzerklärungen ausgeschlossen. Er wird wissen, warum.

Ich glaube auch nicht, hier zu pessimistisch zu sein. Die EU-Juristen wussten genau, was sie wollten und taten, als sie dieses »Gesetz« konstruierten. Diese Leute sind niederträchtig, aber nicht dumm-blöd.

Solche Gesetze, die mehr als 500 Mio. Menschen treffen, werden nicht aus einer Laune heraus geschrieben. Sondern sie werden angewendet, weil sie etwas bezwecken und »Datenschutz« ist nur der Aufhänger für den Pöbel.

Das Interesse der »Community«, also der Blog-Leser ist ebenfallls überbordend, wie ich hier und auf anderen Blogs, die die kommenden Probleme bereits ematisiert hatten, festgestellt habe.

Kommentar 4:

ich will das Thema nicht überstrapazieren. Vllt. liest Du dir noch diese Infos zusätzlich komplett durch: https://wpconsultant.de/wordpress-plugins-fuer-rechtssichere-website/

Wenn Du einen Tarif bei WP bezahlst, dann kannst Du über das Plugin-Tool im WP-Dashboard z.B. die Software GDPR installieren UND dann zusätzlich KONFIGURIEREN. Ich kann das nicht, da man zur Nutzung des Plugin-Tools einen Bezahl-Tarif haben muss.

D.h. WP-Blogger ohne Tarif, Nutzer der Free-Edition, haben keine Möglichkeit das GDPR-Plugin zu nutzen.

Ergo: Für mich ist am 25.5. Schluss, obwohl ich weit außerhalb der EU lebe.

Blogger sind NICHT vom DSGVO ausgenommen. Das DSGVO gilt hier genauso voll umfänglich, wie für jeden Kleinhändler oder Serviceanbieter der z.B. »Woocommerce« von WP zum Geld verdienen nutzt.

Jeder, der einen öffentlich zugänglichen Blog betreibt, egal welchen Inhalts, ist betroffen und kann zum Abmahnopfer gemacht werden.

DSGVO schreibt außerdem verpflichtend eine Art »Logbuch« vor, um zu »dokumentieren«, was beim Blogbeteiber mit den übermittelten Dater der user (vor allem den IP-Adressen) passiert, egal ob der Betreiber einzelne Daten sehen, generieren, abgreifen kann oder nicht.

Catch 22: ist die Tatsache, das übertragene IP-Adressen (ihne die funktionieren Browser nicht) von Juristen als personenbezogene Daten angesehen werden.

Es geht nicht nur um Klar-Adressen, -Namen, -Kontaktdaten, Daten über Käufe und was man sich angesehen hat, die übertragenen IP-Adressen sind der Haken, denn die Kunden von WP/Googleblogs et al sind nicht in der Lage, das Sammeln und die Weiterverwendung von IP-Adr. durch WP und Google zu unterbinden. Deren Server stehen zumeist in den USA, wo auf Gesetze anderer Weltgegenden gepflegt geschissen wird.

Die EU legt sich nicht direkt mit börsennotierten Riesen wie Google oder WP, FB, etc. und deren Anteilseignern wie BlackRock an, sondern überläßt den privaten Abmahnprofiteuren das grosse Feld der ab dem 25.5. vorab kriminalisierten kleinsten, kleinen und mittleren Blogbetreiber, die bisher »einfache«, also vorgekaute Geschäftssoftware für kleines Geld nutzen wollten.

Hätte die EU die Bloggerwelt hiervon ausnehmen wollen, dann hätte sie es tun können, für Staatsapparate, Konzerne und Presse gilt der Dreck ja auch nicht.

Allerdings bin ich mir sicher, das die weitere, diesmal empfindliche Einschränkung der Meinungsfreiheit in ganz EU-Land gar nicht das primäre Ziel der EU-Konzernversteher ist. Eher ein Abfallprodukt, das Ziel ist primär die stetige Einschränkung der US-amerikanischen Datenkraken und deren marktbeherrschende Macht.

Man will vermutlich die Daten der EU-Bürger selbst nutzen, durch den Aufbau von europäischen Datenkraken. China hat das vorgemacht und US-Internetriesen bereits die Tür gewiesen bzw. deren Betätigungsfelder in China empfindlich eingeschränkt. Allerdings ohne die chin. Kunden/Bürger zu kriminalisieren und der Abmahnindustrie zum Fraß vorgeworfen zu haben.

Diesen Weg beschreitet nur die marktradikale EU-Kommission, kein Wunder, werden sie doch komplett durch mehr als 20.000 Lobbyisten gelenkt.

Jedenfalls wollte ich dich nur etwas mehr sensibilisieren. Vielleicht hast Du bereits weitere Schritte unternommen, um deinen Blog abmahnsicher zu machen und du kannst daher meine Hinweise/Überlegungen ignorieren.

Ich bin mir sicher, »das Ding wird aus dem Ruder laufen«, denn es ist für jeden Anwalt eine Lizenz zum Geld drucken. Simple as that.

———-

Nun zu Euch, liebe gewogene Leser.

Kommentare für neue Artikel sind standardmäßig deaktiviert. Keinen Bock auf „Checkboxes“ in Kommentarfeldern, die ich als Nutzer des WordPress-Free-Tarif gar nicht installieren kann. Ich müßte zu einem kostenpflichtigen Tarif wechseln, was ich nicht will.

Ich sammele keine Daten von Euch, will daher auch keine E-Mail-Adressen von Euch haben. Daher müssen wir ab sofort aufs Kommentieren, auf Interaktion etc. verzichten.

Ich kann Eure, an WordPress-Server in den USA übermittelten IP-Adressen nicht abgreifen, kontrollieren, sammeln, bearbeiten, verkaufen oder sonst was damit anstellen. Es ist mir technisch nicht möglich, ich will so etwas auch gar nicht machen. Ich nutze den „Free Tarif“ von WordPress und kann genau deshalb keine zusätzlichen „Plugin-Software“ installieren, die DSGVO-kondom sind.

Aus genau den selben Gründen wurden von mir auch „social-media-buttons“, „Teilen-“ und „Rebloggen-buttons“ entfernt. Das alles tut mir leid. Denn ich „kastriere“ hier auch Leser, die nicht in „Fucking-EU-Land“ leben. Aber so kann jeder meiner Leser, egal wo er lebt, einen kleinen Eindruck davon bekommen, was die marktradikale, konzerngesteuerte EU unter Meinungsfreiheit versteht.

Leutchen, die glauben, sie müssen auf einen DSGVO-konformen Blog bestehen, weil sie aus einem EU-Mitgliedsland heraus meinen Blog aufrufen, muss ich leider mitteilen: „Verpißt Euch!“. Noch heißt es Internet und nicht „EU-net“.

Nun zu Euch, ihr Abmahnkünstler und hauptberuflichen Gesetzesvergewaltiger (-anwender) in EU-Land

„Alles nur Satire“ lebt weit außerhalb von EU-Land. Falls ihr meine IP-Adresse herausfinden könnt, werdet ihr eine dicke Überraschung erleben.

Meine Muttersprache ist Deutsch, ich schreibe in dieser Sprache gegen jede scheiß marktradikalen Regierung, gegen Banken und Konzerne, gegen jede kriegstreibende Organisation und nehme mein Menschenrecht der freien Meinungsäußerung auch in faschistischen DSGVO-Zeiten, also jetzt erst recht, weiterhin war.

Wenn auch in der EU ansässige Leser meine Website aufrufen, dann kann ich da nichts für. Ich habe auch Leser mit deutschen Sprachkenntnissen aus anderen Weltgegenden, vor allem aus den USA.

Mein „Angebot“, das tatsächlich gar kein Angebot ist, sondern nur meine Meinung (lernt doch endlich erst einmal wieder den richtigen Gebrauch von Sprachen, die korrekte Bedeutung und Nutzung von Worten, bevor ihr weiterhin schwachsinnige Texte verfasst), richtet sich also nicht nur an EU-Sklaven (aka „EU-Bürger“) explizit, nicht an EU-Staaten und EU-Organisationen, sondern immer nur an Menschen mit Hirn, Verstand, Internetanschluss und freiem Denkvermögen. Und dabei ist es mir vollkommen scheiß-egal, wo diese Menschen leben. Hauptsache, sie können lesen und selbständig denken.

Eine (vermutlich?) DSGVO-konforme „Datenschutzerklärung“ habe ich nicht nur spaßeshalber hierunter beigefügt.

Erstens, um Euch glücklich zu machen und

zweitens, denjenigen Menschen, die sich diesen Mist mal reinziehen wollen, zu zeigen, was die marktradikale, wirtschafts-faschistische EU unter „Datenschutz“ versteht, um die Meinungsfreiheit zu vernichten und um Abmahnprofis zu jahrelangen Einkommen zu verhelfen.

Also, Anwälte und Justizen aus EU-Land: für Euch gilt der jetzt folgende Juristenmalm (Text):

2. Datenschutzerklärung

(nach EU-DSGVO, gültig für mehr als 500 Mio. Menschen, die unter der marktradikalen EU-Knute leben müssen)

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte sowie externen Onlinepräsenzen, wie z.B. unser Social Media Profile auf. (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Name: „Alles nur Satire“

Wohnhaft: Ganz weit weg von Deutschland, lebt nicht einmal in der EU

email: will keine@mails.org

Arten der verarbeiteten Daten:

Bestandsdaten (z.B., Namen, Adressen).

Kontaktdaten (z.B., E-Mail, Telefonnummern).

Inhaltsdaten (z.B., Texteingaben, Fotografien, Videos).

Nutzungsdaten (z.B., besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten).

Meta-/Kommunikationsdaten (z.B., Geräte-Informationen, IP-Adressen).

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte.

Beantwortung von Kontaktanfragen und Kommunikation mit Nutzern.

Sicherheitsmaßnahmen.

Reichweitenmessung/Marketing

Verwendete Begrifflichkeiten

Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführten Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf eitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie habn das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Cookies und Widerspruchsrecht bei Direktwerbung

Als „Cookies“ werden kleine Dateien bezeichnet, die auf Rechnern der Nutzer gespeichert werden. Innerhalb der Cookies können unterschiedliche Angaben gespeichert werden. Ein Cookie dient primär dazu, die Angaben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät auf dem das Cookie gespeichert ist) während oder auch nach seinem Besuch innerhalb eines Onlineangebotes zu speichern. Als temporäre Cookies, bzw. „Session-Cookies“ oder „transiente Cookies“, werden Cookies bezeichnet, die gelöscht werden, nachdem ein Nutzer ein Onlineangebot verlässt und seinen Browser schließt. In einem solchen Cookie kann z.B. der Inhalt eines Warenkorbs in einem Onlineshop oder ein Login-Staus gespeichert werden. Als „permanent“ oder „persistent“ werden Cookies bezeichnet, die auch nach dem Schließen des Browsers gespeichert bleiben. So kann z.B. der Login-Status gespeichert werden, wenn die Nutzer diese nach mehreren Tagen aufsuchen. Ebenso können in einem solchen Cookie die Interessen der Nutzer gespeichert werden, die für Reichweitenmessung oder Marketingzwecke verwendet werden. Als „Third-Party-Cookie“ werden Cookies bezeichnet, die von anderen Anbietern als dem Verantwortlichen, der das Onlineangebot betreibt, angeboten werden (andernfalls, wenn es nur dessen Cookies sind spricht man von „First-Party Cookies“).

Wir können temporäre und permanente Cookies einsetzen und klären hierüber im Rahmen unserer Datenschutzerklärung auf.

Falls die Nutzer nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rechner gespeichert werden, werden sie gebeten die entsprechende Option in den Systemeinstellungen ihres Browsers zu deaktivieren. Gespeicherte Cookies können in den Systemeinstellungen des Browsers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funktionseinschränkungen dieses Onlineangebotes führen.

Ein genereller Widerspruch gegen den Einsatz der zu Zwecken des Onlinemarketing eingesetzten Cookies kann bei einer Vielzahl der Dienste, vor allem im Fall des Trackings, über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden. Des Weiteren kann die Speicherung von Cookies mittels deren Abschaltung in den Einstellungen des Browsers erreicht werden. Bitte beachten Sie, dass dann gegebenenfalls nicht alle Funktionen dieses Onlineangebotes genutzt werden können.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 HGB (Handelsbücher, Inventare, Eröffnungsbilanzen, Jahresabschlüsse, Handelsbriefe, Buchungsbelege, etc.) sowie für 10 Jahre gemäß § 147 Abs. 1 AO (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handels- und Geschäftsbriefe, Für Besteuerung relevante Unterlagen, etc.).

Nach gesetzlichen Vorgaben in Österreich erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 7 J gemäß § 132 Abs. 1 BAO (Buchhaltungsunterlagen, Belege/Rechnungen, Konten, Belege, Geschäftspapiere, Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben, etc.), für 22 Jahre im Zusammenhang mit Grundstücken und für 10 Jahre bei Unterlagen im Zusammenhang mit elektronisch erbrachten Leistungen, Telekommunikations-, Rundfunk- und Fernsehleistungen, die an Nichtunternehmer in EU-Mitgliedstaaten erbracht werden und für die der Mini-One-Stop-Shop (MOSS) in Anspruch genommen wird.

Hosting

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Bestandsdaten, Kontaktdaten, Inhaltsdaten, Vertragsdaten, Nutzungsdaten, Meta- und Kommunikationsdaten von Kunden, Interessenten und Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Kontaktaufnahme

Bei der Kontaktaufnahme mit uns (z.B. per Kontaktformular, E-Mail, Telefon oder via sozialer Medien) werden die Angaben des Nutzers zur Bearbeitung der Kontaktanfrage und deren Abwicklung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO verarbeitet. Die Angaben der Nutzer können in einem Customer-Relationship-Management System („CRM System“) oder vergleichbarer Anfragenorganisation gespeichert werden.

Wir löschen die Anfragen, sofern diese nicht mehr erforderlich sind. Wir überprüfen die Erforderlichkeit alle zwei Jahre; Ferner gelten die gesetzlichen Archivierungspflichten.

Kommentare und Beiträge

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, werden ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Kommentarabonnements

Die Nachfolgekommentare können durch Nutzer mit deren Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO abonniert werden. Die Nutzer erhalten eine Bestätigungsemail, um zu überprüfen, ob sie der Inhaber der eingegebenen Emailadresse sind. Nutzer können laufende Kommentarabonnements jederzeit abbestellen. Die Bestätigungsemail wird Hinweise zu den Widerrufsmöglichkeiten enthalten.

Akismet Anti-Spam-Prüfung

Unser Onlineangebot nutzt den Dienst „Akismet“, der von der Automattic, Inc. 132 Hawthorne Street San Francisco, CA 94107, USA, angeboten wird. Die Nutzung erfolgt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Mit Hilfe dieses Dienstes werden Kommentare echter Menschen von Spam-Kommentaren unterschieden. Dazu werden alle Kommentarangaben an einen Server in den USA verschickt, wo sie analysiert und für Vergleichszwecke vier Tage lang gespeichert werden. Ist ein Kommentar als Spam eingestuft worden, werden die Daten über diese Zeit hinaus gespeichert. Zu diesen Angaben gehören der eingegebene Name, die Emailadresse, die IP-Adresse, der Kommentarinhalt, der Referrer, Angaben zum verwendeten Browser sowie dem Computersystem und die Zeit des Eintrags.

Automattic ist unter dem Privacy-Shield-Abkommen zertifiziert und bietet hierdurch eine Garantie, das europäische Datenschutzrecht einzuhalten (https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000CbqcAAC&status=Active).

Nähere Informationen zur Erhebung und Nutzung der Daten durch Akismet finden sich in den Datenschutzhinweisen von Automattic: https://automattic.com/privacy/.

Nutzer können gerne Pseudonyme nutzen, oder auf die Eingabe des Namens oder der Emailadresse verzichten. Sie können die Übertragung der Daten komplett verhindern, indem Sie unser Kommentarsystem nicht nutzen. Das wäre schade, aber leider sehen wir sonst keine Alternativen, die ebenso effektiv arbeiten.

Jetpack (WordPress Stats)

Wir nutzen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und wirtschaftlichem Betrieb unseres Onlineangebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) das Plugin Jetpack (hier die Unterfunktion „Wordpress Stats“), welches ein Tool zur statistischen Auswertung der Besucherzugriffe einbindet und von Automattic, Inc. 132 Hawthorne Street San Francisco, CA 94107, USA. Jetpack verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen.

Automattic ist unter dem Privacy-Shield-Abkommen zertifiziert und bietet hierdurch eine Garantie, das europäische Datenschutzrecht einzuhalten (https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000CbqcAAC&status=Active).

Die durch das Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieses Onlineangebotes werden auf einem Server in den USA gespeichert. Dabei können aus den verarbeiteten Daten Nutzungsprofile der Nutzer erstellt werden, wobei diese nur zu Analyse- und nicht zu Werbezwecken eingesetzt werden. Weitere Informationen erhalten Sie in den Datenschutzerklärungen von Automattic: https://automattic.com/privacy/ und Hinweisen zu Jetpack-Cookies: https://jetpack.com/support/cookies/.

Onlinepräsenzen in sozialen Medien

Wir unterhalten Onlinepräsenzen innerhalb sozialer Netzwerke und Plattformen, um mit den dort aktiven Kunden, Interessenten und Nutzern kommunizieren und sie dort über unsere Leistungen informieren zu können. Beim Aufruf der jeweiligen Netzwerke und Plattformen gelten die Geschäftsbedingungen und die Datenverarbeitungsrichtlinien deren jeweiligen Betreiber.

Soweit nicht anders im Rahmen unserer Datenschutzerklärung angegeben, verarbeiten wir die Daten der Nutzer sofern diese mit uns innerhalb der sozialen Netzwerke und Plattformen kommunizieren, z.B. Beiträge auf unseren Onlinepräsenzen verfassen oder uns Nachrichten zusenden.

Einbindung von Diensten und Inhalten Dritter

Wir setzen innerhalb unseres Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und wirtschaftlichem Betrieb unseres Onlineangebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) Inhalts- oder Serviceangebote von Drittanbietern ein, um deren Inhalte und Services, wie z.B. Videos oder Schriftarten einzubinden (nachfolgend einheitlich bezeichnet als “Inhalte”).

Dies setzt immer voraus, dass die Drittanbieter dieser Inhalte, die IP-Adresse der Nutzer wahrnehmen, da sie ohne die IP-Adresse die Inhalte nicht an deren Browser senden könnten. Die IP-Adresse ist damit für die Darstellung dieser Inhalte erforderlich. Wir bemühen uns nur solche Inhalte zu verwenden, deren jeweilige Anbieter die IP-Adresse lediglich zur Auslieferung der Inhalte verwenden. Drittanbieter können ferner so genannte Pixel-Tags (unsichtbare Grafiken, auch als „Web Beacons“ bezeichnet) für statistische oder Marketingzwecke verwenden. Durch die „Pixel-Tags“ können Informationen, wie der Besucherverkehr auf den Seiten dieser Website ausgewertet werden. Die pseudonymen Informationen können ferner in Cookies auf dem Gerät der Nutzer gespeichert werden und unter anderem technische Informationen zum Browser und Betriebssystem, verweisende Webseiten, Besuchszeit sowie weitere Angaben zur Nutzung unseres Onlineangebotes enthalten, als auch mit solchen Informationen aus anderen Quellen verbunden werden.

Vimeo

Wir binden die Videos der Plattform “Vimeo” des Anbieters Vimeo Inc., Attention: Legal Department, 555 West 18th Street New York, New York 10011, USA, ein. Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy.

Youtube

Wir binden die Videos der Plattform “YouTube” des Anbieters Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, ein. Datenschutzerklärung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated.

 

 

 Nachsatz

Eine Kostenübernahme von Anwaltskosten im Falle einer Abmahnung ohne vorherige “anwaltsfreie Unterlassungsaufforderung” direkt durch den potentiell Geschädigten wird ausgeschlossen.
Advertisements