Auf MDMA (auch „Molly“ oder „Emma“)

Nehmen die eigentlich alle das Zeug?

Das Titelbild zeigt „pures MDMA“. Wikipedia erzählt hier mehr zu dieser Droge.

* * * * *

Bei der diesjährigen Party der kriegsgeilen Psychopathen, auch MSC genannt (und von der deutschen Regierung gesponsert) hatte ich den Eindruck, Mutti hätte von dem Zeug genascht. Die Frau war ja richtig in Fahrt, ihre Rede gegen „America first“ ist, für ihre Verhältnisse, schon ekstatisch zu nennen.

Oder lag es nur daran, das die unter Drogeneinfluss „arbeitenden“ Regierungsmitglieder der USA neuerdings europäische, somit vor allem „deutsche“ Autos als „nationale Bedrohung“ einstufen?

Unter „nationaler Bedrohung“ und „nationalem Notstand“ tut es Trump ja nicht mehr!

Merkel scheint wenigstens 3 absolute Triggerpunkte zu haben, bei denen sie wach wird:

  1. deutsche“ Autoindustrie – darf alles und wird mit allen Mitteln geschützt (Rettungsschirm)

  2. EU-Armee – muss dringend her

  3. Freihandel“ – egal auf wessen Kosten und wer dabei „über die Klinge springt“

* * *

Beim Thema „deutsche“ Automobilindustrie macht sie absichtlich einen Denkfehler, der bei den national besoffenen Wählern auf fruchtbaren Boden fällt. Denn „deutsch“ ist höchstens noch der Verwaltungssitz von Mercedes, BMW, VW und deren hässlichen Töchtern.

Eigentümer sind internationale Nabobs, meist aus der Golfregion und viele anglo-amerikanische „Vermögensverwalter“.

Deutsch ist meist noch das „Management“. Sonst hätte Frau Merkel auch Schwierigkeiten in direkten Gesprächen und die finden ja recht häufig statt, meist im Kanzleramt.

Oder geht es Frau Merkel um die Sicherung der deutschen Arbeitsplätze, also von völlig unterbezahlten und entrechteten Leih- und Zeitarbeitern? Nein, das ist völlig abwegig.

Es geht ihr und ihrer Partei (auch den anderen Parteien) um den Erhalt des Industriestandortes Deutschland, um die weitere und möglichst enge Bindung von Konzernen an Deutschland.

Um die Beibehaltung der Dirigentenposition Deutschlands innerhalb der EU.

* * *

Deshalb muckte sie auf. Und wird derzeit noch die Unterstützung des Atlantikbrücken-Netzwerkes haben, denn dieser wurmstichige „Verein“ besteht aus „Freunden“, vor allem aus Befehlsempfängern der amerikanischen Anti-Trump-Koalitionäre und manchmal aus der Wall Street und anderen Interessensgruppen.

Wenn die verko(r)kste Trump-Administration also Zölle auf europäische Autoimporte verhängen will, dann trifft sie damit vor allem die Profite der Anteilseigner, das sind dann auch die derzeitigen arabischen Koalitionäre gegen den Iran(!), wie Dubai, Saudi-Arabien und die Wall Street Riesen BlackRock, Statestreet etc.

Die „deutsche“ Presse schießt derzeit wieder im Minutentakt die Hiobsbotschaften aus den Konzernen unters Volk, wie hoch der geschätzte jährliche Umsatzeinbruch (50 Mrd., usw.) der „deutschen (europäischen) Autoindustrie sein werden wird, könnte, sollte, müsste.

Das läuft aber nebenbei, unter dem Hashtag: #medialeHyperventilation.

Arbeitsplätze sind sowieso immer in Gefahr,

  • erstens wegen des marktradikalen Wirtschaftsfaschismus, der permanente „Umstrukturierungen“(es werden nämlich schlicht weniger Menschen zur Arbeit gebraucht) gebiert,

  • dann wegen der schnarchigen „Gewerkschaften“,

  • dann wegen „Industrie 4.0“, „KI“ und wie man die Killer von menschlicher Arbeit aus der digitalen Welt sonst noch nennt.

  • Europäische Arbeitsplätze müssen Trumps Administration auch nicht kümmern, denn er glaubt vielleicht wirklich daran, in den USA wieder viele Arbeitsplätze schaffen zu können, nochmal den Industrie-Boom der 1940er und 1950er Jahre herstellen zu können.

Alte Menschen leben sehr oft in der Vergangenheit, weil sie mit der Gegenwart nicht mehr zurecht kommen.

* * *

Die Minimierung der Profite der Anteilseigner könnte aber durchaus gewollt sein.

Was passiert, wenn Konzerne Umsatzeinbußen melden? Richtig, der Preis der Anteilsscheine (Aktien) fällt, weil viele dumme Dödel, die das Spiel der Börse nicht beherrschen, Panik bekommen, „ihr“ Geld retten wollen und überhastet verkaufen.

Wer kauft dann? Richtig, die Profis!

Somit ist dieses Szenario gar nicht abwegig, wenn US-amerikanische „Vermögensverwalter“, die tatsächlich in US-amerikanischem Besitz sind, ihre Anteile an europäischen Konzernen deutlich erhöhen können und das weit unter Marktwert = „America first!“

Tja, die Börse, der Streichelzoo, in dem das scheue Reh „Kapital“ äst. Wohl dem, der weiß, wie man sich dort bewegt, um das scheue Reh doch immer wieder zu erlegen.

* * *

Gut, dann schauen wir mal, wie lange Mutti noch „Molly“ nehmen darf, oder ob ihr Dealer, der BDI, sie bereits vor Ende 2019 in den kalten Entzug schickt.

Die CDU war, sich auf dieses Ereignis vorbereitend, bereits „in der Werkstatt“ und hat sich mittels einer Gruppen-Lobotomie, Frau Merkel, „ihr Vermächtnis und ihr Andenken“ ausbrennen lassen.

Konservativ denkende und klerikal verbogene Politiker schauen ja nie in die Zukunft, deren Zukunft ist die Vergangenheit, mit deren Mitteln man die Zukunft bewältigen will.

Deshalb war das Ergebnis des Werkstattbesuchs: „Nie wieder September 2015“.

Das gefällt den mittelmäßigen Wählern bestimmt. AKK konnte also „Mission accomplished“ vermelden.

* * *

Ganz gleich, wann Frau Merkel aus ihrer Sänfte gekippt wird, ich bestehe darauf, das spätestens dann, besser viel früher, die von der Leyen mit ausgekippt wird. Was die Frau nimmt, kann ich nur raten, es muss ein hochwirksamer Cocktail von „Uppers“ sein, den sie von McKinsey täglich verabreicht bekommt.

Das sie maßgeblich die Bundeswehr in einen desolaten Zustand befördert hat, nehme ich ihr, als Kriegsgegner überhaupt nicht übel. Immerhin reicht es leider für 14 Teilnahmen an US-/GB-inszenierten Kriegen. Sicher, mehr war von der Frau nicht zu erwarten.

Was mich ankotzt ist ihr frech-dreister Nepotismus, ihre unbekümmerte Verschwendung von Hunderten von Millionen Euro Steuergeldern über Jahre hinweg (auch als „Arbeits- und Sozialministerin), direkt in den Rachen mieser, nichtsnutziger „Berater“.

Das alleine ist schon Grund für eine sofortige Ablösung und Eröffnung eines Gerichtsverfahrens.

Darüber hinaus sind die ständigen Ausfälle und Hasstiraden gegenüber Russland einer Verteidigungsministerin nicht angemessen.

Den Vogel hat die blonde Nebelkerze aber erst unlängst abgeschossen, als sie delirierte, sie wolle mit GB zukünftig militärisch viel enger zusammenarbeiten, da sei auch der „Brexit“ kein Hindernis. Klar, der niederträchtigste, vom Empire immer noch besoffene Kriegstreiber, der in Europa zu finden ist, mit dem will Panzer-Ursel ins militärische Bett springen, ganz eng.

Weil die deutschen Wähler auch nichts von dem kranken Gerede des aktuellen britischen Kriegsministers Gavin Williamson mitbekommen haben. Der Jungspund ist bereits voll im Krieg mit Russland. Hierzu RT.

* * * *

Was die spd-Führung einwirft, müssen neben Drogen des „Vergessens“ auch noch andere, extrem gesundheitsgefährdende Substanzen sein.

Wir lassen Hartz IV hinter uns“, sagt diese nichtsnutzige politische Zecke Nahles. Und schiebt hinterher: „Die Pläne seien in der gegenwärtigen Koalition nicht umsetzbar und sind zunächst einmal eine Position der spd.“

Klar, euer Personal hat Hartz IV ja nie selbst spüren müssen, da kann die spd ruhig etwas hinter sich lassen. Pferde, Schweine, Kühe, die können etwas hinter sich (fallen) lassen und gehen dann weiter, als sei nichts geschehen.

Die spd hat also „etwas hinter sich gelassen“, die Opfer haben es trotzdem jeden Tag immer noch vor der Brust und zwar auf nicht absehbare Zeit.

Demenzkranke haben diese Aussetzer auch, aber die machen wenigstens keine Politik.

So geht „runderneuerte Sozialdemokratie“ 2019. Urheber: Nahles, Scholz, Schäfer-Gimpel, Stegner, Consuela Schwesig, Klein-Kevin (war er dabei?), Klingbeil, Hubsi Heil usvm.

Ein „Bürgergeld“, zahlbar „OHNE MISSTRAUEN“. Bisher also mit Misstrauen, bald (eher nie) dann ohne Misstrauen der Politik.

Merkt die Frau eigentlich, was die da immer von sich gibt?

Ist da niemand, der ihr sagt: „Denk doch wenigstens einmal über den Scheiß nach, den du immer ‚raus haust und die Wähler weiter für dumm verkaufst!“?

* * *

Zur Erinnerung, die spd hatte als Regierungspartei in der GroKo II die Möglichkeit, zusammen mit Grünen und der PdL, zu einer sozialpolitischen Wende. Das hat sie nicht getan.

Die spd hat als Koalitionspartner der jetzigen GroKo III, die Möglichkeit, durch den spd Minister für Arbeit und Soziales, Hubsi Heil, die sowieso ungesetzliche Sanktionspraxis und anderen Schikane-Slalom zu unterbinden. Dazu braucht Heil nur eine Mail an seinen spd-Genossen Detlef Scheele, den aktuellen Vorstandsvorsitzenden der Bundesoberbehörde „Bundesagentur für Arbeit“ in Nürnberg zu schicken, in der er klare Anweisungen formuliert. Na ja, das langsame Internet auf dem Land…

So etwas hätte Frau Nahles, während ihrer Ministerzeit in der GroKO II auch machen können, unterließ es aber.

Nichts wird durch die spd passieren, denn die spd hat die Hosen derart voll, die jetzige Koalition platzen zu lassen, weil sie dann höchstwahrscheinlich dauerhaft von den „Trögen“ gejagt wird.

Soviel zu den „Linksrutsch-Absichten“ der Sozial-Parodisten.

Die spd weiß sehr genau, das es der CxU nämlich völlig egal ist, ob und wann sie mit der AfD kopuliert oder mit anderen Polit-Esoterikern.

Was der deutsche Wähler sich eben so in seiner Wut und mangelndem Sachverstand so zusammen wählen wird.

Es wird in jedem Fall marktradikal sein, ob mit brauner, grüner oder gelber Sauce bleibt abzuwarten.

* * * * *

Wird der völkerrechtswidrige Angriff der USA auf Venezuela noch im Februar oder erst im März stattfinden?

Die „Rede“ des klerikal komplett vermurksten US-Vizepräsidenten Pence in München strotzte nur so von Größenwahn, Selbstüberschätzung und illegaler Drohungen.

Die USA müssen politisch, wirtschaftlich, gesellschaftlich bereits doch schon derart am Ende sein und wollen sich nur noch selbst, durch politische, wirtschaftliche, militärische und gesellschaftliche Destabilisierung anderer Weltgegenden retten.

Wie es bereits im erweiterten Nahen Osten seit 2001 passiert und nun im „karibischen Becken“ fortgesetzt werden soll. Denn Venezuela ist hier nur der aktuelle „Dominostein“.

Südostasien ist der nächste „Brennpunkt“ der weltweiten US-/UK-Destabilisierungsorgie.

Wenn sie mir nicht glauben wollen, lesen sie mal auf Voltairenet.org nach, was Thierry Meyssan bislang zu diesem Thema zusammen tragen konnte.

Ich halte das alles für viel wahrscheinlicher, als es manchem unbedarften Zeitgenosse vorkommt.

* * *

Vielleicht sollten wir es auch mal mit „Molly“ oder „Emma“ versuchen. Es wird nichts am politischen Ergebnis ändern, aber es wird uns dann wenigstens alles völlig „wurscht“ sein.

Vermutlich viel besser als die ständigen Kopfschmerzen, hervorgerufen durch die andauernde Wut über diese Psychopathenbande in Regierungssesseln.

* * * * *

Bis dann…