Konzentration auf das Wesentliche

Sprach die Kanzlerin

Wenn die Kanzlerin gesprochen hat, dann ist es allerdings immer zu spät.

Es wäre unter anderem wesentlich, sich auch auf die Schaffung eines Inlandsgeheimdienstes zu konzentrieren, dessen „Mitarbeiter“ und Beamte tatsächlich das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland vor seinen Feinden und Gegnern schützt!

Der jetzige „Dienst“ diente seit seiner Gründung hauptsächlich dazu, die politisch rechtsgerichteten Feinde der freiheitlich demokratischen Grundordnung vor dem Grundgesetz zu schützen.

Kein Wunder, waren die jeweiligen Leitungen und Führungsetagen doch schon seit Gründung des „Bundesamtes für den Verfassungsschutz“ und seiner Landesämter bereits mit Altnazis besetzt worden. „Wir hatten ja nix mehr. Damals, nach dem Krieg.“

Natürlich hatte „man ja nix mehr nach dem Krieg“, nur das vollgefressene Alt-Nazi-Pack der Drückeberger, die nicht „für Führer, Volk und Vaterland“ auf dem „Feld der Ehre“ abgeknallt worden waren oder in russischer Gefangenschaft ihre Leiden noch bis zu 10 Jahre verlängern mussten, sondern großmäulig „an der Heimatfront“ ihren „schweren Dienst für den Führer und die Partei“ taten.

Die einen räumten dann Trümmer und schlürften jahrelang dünne Kohlsuppe, die anderen wussten, wo die Lebensmittellager für die „Führungseliten“ angelegt worden waren.

Und konnten deshalb auch topfit, nach ein paar Jahren Zwangspause, ihr Unwesen wieder aufnehmen, in der jungen bundesdeutschen „demokratischen“ Regierung, in der Politik, Justiz, Verwaltung, Polizei, Bundeswehr und auch den Geheimdiensten. Gelernt ist eben gelernt.

Auch deshalb verschwand der Faschismus niemals wirklich, weder das rechte und rechtsradikale Gewürm aus den Ämtern und noch viel weniger die braune Scheiße aus den Köpfen des Pöbels.

* * *

Das alles ist ja so lange her, olle Kamellen.

Aus denen niemand etwas gelernt hat,

zu keiner Zeit nichts lernen wollte.

  • Kein Politiker,

  • kein Wirtschaftsboss, kein Konzernvorstand oder Aufsichtsrat

  • kein Reicher,

  • kein Armer,

  • keiner aus dem „Mittelstand“,

  • kein Wähler,

  • keiner der jüngeren und jungen „Bürger“ (bis 40),

  • zu wenige der älteren und alten „Bürger“ (über 40),

  • fast kein Journalist,

  • kein Jurist, kein „Berater, kein Banker, kein Investor, kein …

* * *

Heute schwafeln Politiker und Wirtschaftsbosse wieder ungeniert von „deutscher Gestaltungsmacht“.

Keiner widerspricht solchen Gestalten, wie

  • Ursula von der Leyen, Mutterkreuzträgerin, Kriegsministerin, *1955

  • Dr. Angela Dorothea Merkel, Physikerin, politische Anästhesistin und Kanzlerin, *1954

  • Volker „die EU spricht wieder Deutsch!“ Kauder, *1949, wurde „überraschend und unerwartet“ in seiner Funktion als „Muttis Fraktionspeitsche“ nach 13 Jahren durch Ralph Brinkhaus, im kleinen #Zwergenaufstand, abgelöst.

  • Brinkhaus. ist auch Kreisverbandsvorsitzender der CDU Gütersloh (Bertelsmann Konzernsitz) und Bezirksverbandsvorsitzender CDU Ostwestfalen-Lippe (Home of Phlegma), *1968 (das richtige Alter um in der CDU durchzustarten – ansonsten gibt’s ja noch die AfD, #Gaulandser)

  • Frank-Walter Steinmeier, Bundespräsident, Schröders Aktenträger, „links blinken, rechts mit Vollgas auf der Standspur ins marktradikale Nirwana“, *1956

  • Jens Spahn, Pharma-Generalvertreter, Bundes“gesundheits“minister, Sozialexperte, Großkotz, arrogant und ignorant = unerträglich, *1980

  • Katrin Göre-Eckardt, olivgrüne, pastoral salbadernde Kriegstreiberin, *1966

  • Oppa Gaulandser, AfD-Nazi, deshalb seit 2017 MdB und „Vogelschiss“-Historiker, *1941

  • Bernd“ Höcke, AfD-Nazi, rechtsextremer Rassist und Geschichtsrevisionist, *1972

  • u. v. a. Haupt- und Nebendarsteller aus CxU, AfD, FDP, spd und Grünen.

* * *

Der „Fall Hans-Georg Maaßen“ *1962, hat dem deutschen Pöbel eigentlich nur die „Ruine der deutschen Demokratie“ deutlich offenbart. Wenn er/sie nur einmal kurz und richtig hingeschaut hätte.

Hat er/sie aber nicht, weil es ihn/sie nicht interessiert, nie interessiert hat.

Weder vor 1914, nicht nach 1918, nicht nach 1933, nicht nach 1945 und auch nicht nach 1989/1990, auch nicht nach 1998.

Zu allen Zeiten ihrer Existenz haben sich die allermeisten Bürger für nichts interessiert, außer für ihre eigene kleine Welt.

Wat, Demokratie?

Mitmachen?

Gibt immer noch den braunen Faschismus, da muss ich nix selber machen.“

Zu allen Zeiten ihrer Existenz haben sie sich ängstigen lassen, in Hysterie versetzen lassen, in Kriege pressen lassen und danach wieder in den „Aufbau“ hetzen lassen.

Immer ohne nachzudenken, ohne innezuhalten, immer unter Volldampf auf den Eisberg zugesteuert, immer vorne in der ersten Reihe, während die Kapitäne und Offiziere schon längst in der Edelbarkasse einen sicheren Hafen angesteuert hatten.

* * *

Horst Seehofer (CSU), rechts, eher schon rechtsradikal, attestiert dem rechtsradikalen Präsidenten des BfV, Hans-Georg Maaßen (CDU) „Integrität“ und eine „ausgeprägte Expertise in Sicherheitsfragen“.

Das, nachdem dieser Beamte und Leiter eines Bundesdienstes sich aktiv in das tagespolitische Geschehen eingemischt hatte und ein Video, auf dem eine rassistisch und rechtsradikal motivierte Menschenjagd festgehalten worden war, als Fälschung und Ablenkung deklarieren wollte.

Weil er die bewussten Falschaussagen des sächsischen Landeshansels, MP Kretschmer (CDU) stützen wollte, der dreist und frech im Landtag behauptete, in Chemnitz hätte es keine Menschenjagden gegeben.

Zuvor wurde berichtet, das jener Geheimdienstleiter, dessen Aufgabe es ist, die freiheitlich demokratische Grundordnung vor Gegnern und Feinden zu schützen, sich mit den faschistisch, rechtsradikal eingestellten Gegnern und Feinden des Grundgesetzes mehrmals getroffen hatte, um dort zu erklären, wie sich die AfD einer „Beobachtung“ durch den „Verfassungsschutz“ entziehen kann.

Einen Beamten, der solchen und anderen, nicht öffentlich gewordenen Aktivitäten nachgeht, bezeichnet Seehofer als „integer“, als Beamten „mit unschätzbar wertvollen und besonderen Kenntnissen im Bereich der nationalen Sicherheit“.

Sicher ist diese Meinung Seehofers durch sein persönliches Verständnis von „Recht und Ordnung“ getragen.

Und seinen mittlerweile offenkundig zu Tage tretenden Aussetzern, die vermutlich seinem früheren Schlaganfall geschuldet sind. Für einen Schlaganfall kann der Mann nichts, das er trotz der gesundheitlichen Folgen stur weitermacht, dafür ist er allerdings verantwortlich. Und diejenigen, die ihn lassen, statt ihn schon längst „aus dem Politspiel“ zu genommen zu haben.

Ich halte Maaßen einer juristische Untersuchung und Anklage im Sinne der §§ 81 – 83a des StGB für absolut würdig. Nicht nur wegen der letzten und bekannt gewordenen Vorfälle, sondern in Würdigung seiner gesamten Tätigkeiten als Beamter und Unterstützer rechter und rechtsradikaler Tendenzen und Gruppierungen..

Die „Ruine deutsche Demokratie“ wurde dann im Nachgang nur noch von der Regierung selbst und den Oppositionsparteien vorgeführt.

* * *

Entlassung als Präsident des BfV, ja, nein, vielleicht? Was dann tun, mit einem CDU-Parteibuchinhaber, einem Mann der sehr viel Wissen gesammelt hat, vor allem über andere?

Zuerst die Variante: Ablösung und Beförderung, vom dienenden Beamten zum Staatssekretär (Regierungsmitglied) mit knapp 3.000 Euronen monatlich mehr (Schweigegeld?).

Dann die Variante: Ablösung und warmes Plätzchen im Innenministerium bei gleicher Vergütung.

Dazwischen die Stimmen des Bundespräsidenten (auf Auslandsreise), der meinte „anmahnen“ zu müssen, das die „Regierung“ wieder ihre Arbeit aufnehmen müsse, denn Deutschland, die EU und die Welt lechzt nach Deutschlands Führung und Gestaltungsmacht.

Ähnlich Sinnbefreites furzte auch Christian Lindner, der FDP-Posterboy.

Frau Bätschi sah in der Causa Maaßen eine Möglichkeit, die spd eventuell doch noch mal auf die „Siegerstraße“ zu bringen.

Nö, „Bätschi“ Frau Bätschi.

Laut Umfrage (im BILD-Auftrag) kackten CxU und spd nach der Maaßen-Party nochmal weiter ab und die AfD-Faschos legten nochmal zu. Grüne, Linke und FDP auch, aber eben nicht auf dem Level der AfD (18%).

Und das, obwohl die AfD zu keiner Zeit absolut nichts wertvolles gesagt oder getan hätte, weder in den Landtagen, noch im Bundestag auch nur ein einziges Mal positiv (im demokratischen, grundgesetzlichen Sinne) aufgefallen wäre.

Dem Pöbel genügt der dort propagierte Ausländerhass, der Rassismus und der rechtsradikale Unrat in Wort, Bild und Schrift vollauf.

Vorläufiges Ende: Frau Merkel bedauert öffentlich, sie habe die „Stimmung der Bürger“ beim ersten Anlauf nicht genügend berücksichtigt, musste daher „nachbessern“. Das zeuge auch von der „Fähigkeit der Regierung zur konstruktiven Selbstkritik und eigenständigen Fehlerberichtigung“, meinte sie.

Jetzt könne man sich aber wieder „voll auf die drängenden Themen des politischen Tagesgeschäftes“ konzentrieren!

Für Frau Merkel waren das zwei „Gipfel der bodenlosen Unverschämtheiten“ im Kanzleramt.

  1. Wohnen, ohne die betroffenen Mieter, dafür mit den Verursachern von Wohnungsnot und überhöhten „Mieten“.

  2. Diesel – „Wat kann Mutti denn noch für euch tun?“

Frau Merkel hätte die „demokratische Ruine Deutschland“ nicht besser beschreiben und zusammenfassen können. Ihr unmittelbares „Gipfelhandeln“ danach bestätigte nur ihre sprachlichen Beruhigungszäpfchen für das Wahlvolk.

* * *

Das die meisten Bürger zu Frau Merkels Worten entweder nur zustimmend nicken oder gar nicht mehr hinhören, ist mir klar. Wäre es anders, gäbe es diesen Blog nicht.

Wie stellen sich diese „Bürger“ eigentlich die Arbeit, die Arbeitsabläufe von Frau Merkel, den Ministern, Staatssekretären, usw. vor?

Glauben die tatsächlich, das Merkel alles stehen und liegen ließ, ihr EU-Sudoku beiseite fegte, die Führungs- und Gestaltungsmacht Deutschland „einfror“ und fortan, tagelang mit Nahles, Seehofer stritt, sich nächtelang beraten ließ, was nun zu tun sei, um die „rechte Kuh vom dünnen Geheimdienst-Eis zu bekommen“?

Da haben viele kleine Gamma-Tierchen gerödelt, beaufsichtigt von Delta-Tierchen, angeleitet von 1 bis 2 Beta-Tierchen. Das da nichts anderes bei herauskommen konnte, ist völlig klar.

All diese Leute sehen und verstehen die Welt und ihre Aufgaben nur durch die Brille, die sie seit Beginn ihrer Tätigkeiten aufziehen mussten.

Die machen das, was sie gelernt haben, was ihnen antrainiert wurde, weil sie nur das können.

Aufräumen“ bedeutet dort: „Teppich hoch und alles drunter kehren“.

Auch deshalb gibt es die „Ruine deutsche Demokratie“.

* * *

Die „Demokratie“ bietet als einzige Regierungsform allen Beteiligten (passiven und aktiven) die Möglichkeit, sie selbst abzuschaffen.

Deutschland, weite Teile Europas sind diesbezüglich seit Jahren auf „einem guten Weg“.

Die Anfänge der neueren Demokratieabschaffung reichen für Deutschland und die EU wenigstens ins Jahr 1989 zurück.

Als die ostdeutschen Bürger die „Demokratie“ (also Konsum, DM und Reisefreiheit) wollten, zeigte ihnen das westdeutsche Kapital im Anschluss an deren Bemühungen, was man dort unter „Demokratie“ schon immer verstanden hatte, es nur nicht, wegen des „kalten Krieges“ zeigen und durchsetzen konnte.

Ab 1998 wurde dann dem „Westen“ Deutschlands ebenfalls beigebracht, das die Zeiten für „Demokratie, Mitbestimmung“ und ähnlich weltfremden Geschiss endgültig vorbei waren. Das waren Schröder/Fischer, die sich zuvor von der Bertelsmannstiftung hatten „coachen“ lassen.

Das neue Spiel des Lebens, den „Marktradikalismus und Wirtschaftsfaschismus“ bekamen nacheinander dann auch die anderen EU-Mitgliedsländer aufoktroyiert.

In der einen oder anderen Weise.

Die, wachstumsmäßig (sic!) notwendige, Osterweiterung wurde zunächst vom Westen zum größten Teil bezahlt, einmal um billige Arbeitskräfte für den Standort „Original-EU“ zu generieren und natürlich auch, um billige Produktionsstandorte in Osteuropa für die westliche EU-Wirtschaft zu schaffen.

Ein Anreiz, um sich die lange Reise nach Asien, China etc. zu sparen, der sich aber nur bedingt durchsetzen konnte.

Bulgarien und Rumänien eigneten sich dazu noch hervorragend als billigstes „Billig-Reservoir“ zur Ausbeutung von Land und Menschen, durch den viel später stattgefundenen, endgültigen „EU-Beitritt“.

Der ja gerade von CSU-Christen vorbildlich gefeiert und begrüßt wurde. Sie erinnern sich?

Dazu begleitend wurden EU-/EG-Altmitglieder, wie Griechenland, Portugal, Spanien et al komplett, aber wenigstens in großen Teilen wirtschaftlich entkernt, politisch geknebelt und gesellschaftlich, sozial völlig verwüstet.

Durch die „alternativlose“ Austeritätspolitik, die vor allem ein Rollstuhl fahrender, verbitterter alter Mann aus Baden rücksichtslos durchfocht.

Das vorläufige Ergebnis für ganz EU-Land und etliche kleinere Anrainer:

  • rapide wachsende Arbeitslosigkeit,

  • Armut für Alte und Kinder,

  • ein kaputt gemachtes Bildungs- und Sozialsystem,

  • Wohnungsnot,

  • ein überteuertes Gesundheitssystem.

  • usw.

Gesetzlich unterstützte Steuerflucht und Steuerhinterziehung im großen Stil, durch steuermindernde „Gesetze“ ermöglicht, um im weltweiten „Steuerwettbewerb“ konkurrenzfähig zu bleiben.

Was der dämliche Wähleridiot auch noch glaubt.

An dieser Stelle möchte ich einen Link zu RT Deutsch setzen, zu einem als Meinung gekennzeichneten Aufsatz von Prof. Dr. habil. Anton Latzo. Ich kannte den Mann bislang nicht, habe im Netz noch einige weitere Publikationen von ihm gefunden.

Seine, bei RT veröffentlichte Arbeit Werte und Wirklichkeit in der deutschen Außenpolitik“ ist eine Fortsetzung älterer Schriften. Der Mann schreibt das was ich selbst immer wieder geschrieben habe, nur ohne sein Hintergrundwissen. Z.B.: der BDI bei der „Müncher Sicherheitskonferenz“. Aber wundern tut es mich auch nicht wirklich

* * *

Regierungen, Verwaltungen und Staat marktradikalen Zuschnitts sind nur noch als lächerliches politisches Abziehbild vorhanden. Sie wirken:

  • als Arbeitsplatzvernichter,

  • als Sozialvernichter,

  • als Maschine zur Schaffung gesetzlichen Unrechts.

  • Als Vernichter sozialen Wohnraumes,

  • als prügelnder Büttel für RWE und andere Konzerne (PROFITSICHERUNG!),

  • als politischer und wirtschaftlicher Schutz für Konzerne, wie VW und andere deutsche Autobauer (Schlüsselindustrie!, Arbeitsplätze!, PROFITE!),

  • als nicht eingreifender „Begleitschutz“, als untätiger Zuschauer (Chemnitz, Köthen, usw.) für Nazi-Verbrecher und Faschisten,

  • als „Unter-den-Teppich-Kehrer“,

  • als ? (was können Sie selbst noch beitragen?)

Ge-coached“ und geleitet durch „Unternehmensberater“, die für Millionensummen nur ein „Modell“ beherrschen, nämlich die Implementierung eines gnadenlosen Wettbewerbs, nur hervorgerufen durch Konkurrenz- und Verdrängungskämpfe auf jeder Personalebene.

Begleitend, als unverzichtbare Zutat, werden permanent Angst und Hysterie in der Bevölkerung geschürt, durch Presse, Politik, Wirtschaft, durch die bereits „infizierten“ Menschen selbst, als preiswerte Multiplikatoren.

Hierzu ein Link, zum Blog „Kiezschreiber – Immer wissen, was läuft“, der sich zum Thema „Angst“ machen ziemlich pointiert geäußert hat.

Den Bürgern wird Angst gemacht, viele Ängste sind durchaus begründet, wie Arbeitsplatzverlust, Wohnungsverlust, Obdachlosigkeit, generell Zukunftsangst.

Viele Ängste sind bereits für viel zu viele Menschen in Deutschland und der EU zur Lebensrealität geworden.

Nur eine Angst ist völlig unbegründet, die Angst vor Fremden, vor Anderen.

Der geschürte Rassismus und die Fremdenfeindlichkeit sind Überbleibsel aus den Anfängen der menschlichen Evolution.

Sächsische Abendlandser „verteidigen“ in Dresden Montag abends die christlichen Werte gegen Ausländer, Muslime, Schwarze, gegen Arme, gegen Heimatlose, gegen Kriegsflüchtlinge, auch gegen Kinder und alte Menschen, weil sie anders aussehen, anders sprechen, sich anders verhalten.

Diese geistigen Tiefflieger schwafeln von „christlich“, hatten aber noch nie die Bibel in der Hand, haben noch nie etwas von Mitgefühl, Empathie und helfenden Händen, anstelle prügelnder Fäuste, gehört.

Christentum fängt bei diesen Schwachköpfen erst ab der Inquisition und den Kreuzzügen an, bei der gewaltsamen „Bekehrung“ der Indios Süd- und Mittelamerikas.

Allerdings, es ist durchaus möglich, das diese Interpretation von „Christentum und abendländischen Werten“ eher zutreffend ist, als das Original-Manifest der damaligen Religionsgründer.

Professionell betriebene Kinderschändung, deren noch professioneller betriebene Vertuschung und Raubzüge quer durch alle Jahrhunderte und Erdteile können durchaus den Eindruck erwecken, das besonders die kirchlichen Rädelsführer nicht gerade ein Ausbund an Nächstenliebe und Humanität waren und sind.

Den aktuellen Papst Franziskus nehme ich von diesen Vorwürfen mal bewusst aus.

Jedenfalls werden „Werte“, ob christlich, abendländisch und westlich wieder mal von politischen Rattenfängern und Roßtäuschern gründlich missbraucht, vorsätzlich falsch ausgelegt und genutzt.

Und völlig sinnfrei nachgeplappert, aufgrund unterlassenen Nachdenkens.

Auch und besonders in christlichen Volksparteien, bei den Grünen ebenfalls.

Mehr als 20 Jahre Marktradikalismus haben wieder den Pavian in den Menschen geweckt, das alte kleine, verkümmerte Krokodilshirn reaktiviert.

Gegen Humanität, gegen Hilfsbereitschaft, gegen Frieden, gegen Gemeinsam, gegen die Demokratie.

Also gegen Dinge, die man nie verstanden hatte, nie leben wollte, aber gerne hörte und der Meinung ist, das müssen „die Anderen  erstmal liefern“.

* *

Renaissance (Wiedergeburt) feiern wieder mal die Nazis, die Faschisten, rechte und rechtsradikale Hirntote, die „Positionen“ und geistigen Wunderkerzen (schnell abgebrannt, aber es glitzert so schön) in und aus der AfD.

Weil deren Parolen von den Pavianen und Krokodilshirnen leicht verstanden werden können. „Kanaken auffe Fresse“ – „National Sozialismus jetzt“ (wurde in Köthen gebrüllt, ohne das die „Polizei“ den Mob festnahm und Anzeigen im Turbomodus verteilte).

Die Demokratie ist auf dem besten Weg sich selbst abzuschaffen.

Weil keiner mehr mitmachen will, immer mehr wollen nur noch prügeln und pöbeln.

Noch wollen die meisten Bürger „ihre Ruhe“ haben, es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis auch aus diesem „bürgerlichen Biotop“ immer mehr mit prügeln und pöbeln wollen, wenigstens aber stumme Zustimmung signalisieren werden.

Glückwunsch an den BDI, an Bertelsmann, Springer, M-P-S, an Schröder und Merkel, vor allem herzliche Glückwünsche an die Bürger Europas. Erste Welt, nich?

* * *

Kennen Sie den Stürmer-Verlag (April 1923 – Feb. 1945) und den Franz-Eher-Verlag (1901 – Verbot durch die amerik. Besatzungsmacht am 29.10.1945 – Streichung aus dem Münchner Handelsregister durch die bayr. Behörden: 1952!)?

Julius Streicher war ein übler Nazi und gründete die antijüdische Hetzschrift „Der Stürmer“.

Die NSDAP kaufte den Franz-Eher-Verlag bereits im Dezember 1920 für stolze 115.000 Reichsmark. Angeblich soll das verwendete Geld zum Großteil aus einer „Spende“ von Henry Ford stammen. Hier wurde fortan, noch bis kurz vor Kriegsende, u. a. der „Völkische Beobachter“ publiziert.

Fun-Fact für Fans (aus Wikipedia):

Der Freistaat Bayern vergab nach Kriegsende die Produktionsstätten an den Axel-Springer-Verlag, der bis in die 1990er Jahre unter anderem die Bild-Zeitung in der Maxvorstadt produzierte. …

Das die Verbindungen zwischen Springer und verbotenen Nazi-Publikationen so eng gestaltet sind, dass sie sogar dieselben Räumlichkeiten umfassten, wusste ich bis dato gar nicht.

Eine geistige Nähe zwischen Springer-Ergüssen und dem alten Nazi-Dreck hatte ich ja immer wieder festgestellt. Was wohl nur meiner persönlichen politischen Einstellung geschuldet ist.

* * *

Wie kommt der jetzt auf den ollen „VB“, den ekelhaften „Stürmer“ und dann zu Springer?

Das ist relativ einfach.

Es geht in erster Linie gar nicht um die Springer-Presse und deren ohrenbetäubenden Kirmes-Journalismus, sondern um die gesamte marktradikale Kampfpresse der Bundesrepublik, die sich mittlerweile in etwa 5 großen Verlegerfamilien/-Konzernen konzentriert hat, sowie die durch Zwangsgebühren finanzierten Staatsmedien ARD und ZDF.

Hier wird die Angst medial verbreitet, in die Köpfe der Schafe geprügelt.

Hier werden falsche Informationen verbreitet, zu allen Themen, die den Nutznießern und Gewinnern des marktradikalen Wirtschaftsfaschismus dienlich sind.

Auch um von diesem Personenkreis abzulenken, von den Verursachern der miesen Lebensumstände, die diese Kreise zu verantworten haben, weil sie sie geschaffen haben.

Hier wurde das Thema Maaßen kurz hochgekocht, für die Leser unvollständig abgehandelt und wieder eingefroren.

Wie der BAMF-Skandal in Bremen, der überhaupt nie und zu keiner Zeit ein Skandal war.

Die „Leistungen“ des vormaligen BAMF-Halbtagschefs Weise (CDU, Ruheständler, Oberst der Reserve, BA-Vorstandschef, usw) waren und sind ein Skandal, das wurde aber nie im Mainstream thematisiert.

Dafür ist der Skandal in der „Anstalt“ vom 25.09.2018 sauber und kurz aufbereitet worden, was das „Schaffen“ des Herrn Weise und McKinsey gekostet hat.

An Geld und an falschen Ablehnungsbescheiden.

Durch den Mainstream wurde die AfD erst tatsächlich „groß gemacht“.

Durch massenweise unkritische „Interviews“ der Marke „Home-Story“, vor allem immer wieder durch eine völlig verharmlosende „Berichterstattung“.

Die AfD-Nazis wurden durch die Medien und deren unkritischer medialer Salbung erst „salonfähig“ und „stubenrein“ gemacht.

So das es immer mehr Leute gibt, die völlig dusselig, empört, unwissend den Standardsatz aller Unwissenden nachplappern: „Aber es sind doch nicht alle nur Nazis in der AfD …“ – „Die haben doch einen ganz hohen Anteil an Akademikern …“ (Ja sicher, gerade Akademiker sind vor Faschismus total immun, weil sie ja Akademiker sind; in etwa so?)

Protestwähler“ nennt die marktradikale Presse verharmlosend jene Leute, die sich heuer „nur bei der AfD verirrt haben“ (mal ‚reinschnuppern?), wie trotzige, verpickelte und „zu Hause“ unverstandene Pubertierende, die sich dann aber irgendwann von selbst wieder einkriegen werden. Von wegen.

Da muss man auch mal Verständnis haben, Verständnis entwickeln, Sachsenversteher werden, aufeinander zugehen, das Gespräch suchen.“

Besonders in der Links-esoterischen Ecke werden solche geistigen Offenbarungseide gezimmert, #kleinbürgerlich-links-liberal (ohne meinen eigenen Wohlstand anzutasten, bitte).

Die Demokratie hat auch einen wehrhaften Teil, der immer dann eingesetzt werden muss, wenn man als Demokrat auf solche Feinde stößt, die das Modell Demokratie vernichten wollen.

Also vor allem auf alles rechte, rechtsradikale, auf Nazis, Faschisten, AfDler, NPDler, Heimatschutzbünde, Wehrsportgruppen, usw.

Bei diesen Gestalten ist „Reden“ der völlig falsche Ansatz, „Zuhören“ genauso falsch. Es handelt sich um Gläubige, die keinem Argument, keiner Ratio mehr zugänglich sind.

Die auch durch „politische“ Talkshows der Marke Illner, Will, Plasberg, Dunja H. oder Maischberger et al erfolgreich sedierten Bürger sind vermutlich bereits dem Irrglauben verfallen, das TV-Shows mit politischen Billig-Schwätzern und überschätzten Selbstdarstellern bereits Demokratie sei.

Nein, es sind nur „SHOWS“, Unterhaltung mit keinerlei sittlichem, politischem und gesellschaftlichem Nährwert. Es sind Formate zur Selbstdarstellung (Ditfurth uvm) und zur politischen Sedierung der Bürger.

Es sind nur Demokratiesimulationen, die genauso wenig etwas mit Demokratie zu tun haben, wie das „Wählen gehen, da Kreuzchen machen“.

Demokratie bedeutet tatsächlich „VOLKSHERRSCHAFT“. Davon waren die deutschen Bürger immer schon Sonnensysteme entfernt.

Die politische Herrschaft wird nur durch die Mehrheit der direkt gewählten oder „über die Liste“ abkommandierten Abgeordneten der Regierungsmehrheit im Parlament ausgeübt.

Diese Leute haben aber ganz andere „Herren“, denen sie dienen müssen, als diejenigen, die sie durch Erst- oder Zweitstimme gewählt hatten.

Diese Form der „parlamentarischen Demokratie“ ermögichte erst den relativ geräuschlosen Wechsel von der „sozialen Marktwirtschaft“ zum marktradikalen Wirtschaftsfaschismus.

Weil das Volk, der angebliche „Herrscher“ noch nie auch nur eine einzige politische Sachfrage zu entscheiden hatte.

Zu gefährlich, zu unwägbar für das Kapital und deren bezahlten politischen Büttel.

Wenn Sie also Demokratie haben wollen, dann werden Sie sich diese Demokratie erst holen müssen, aufbauen müssen, bevor alles wieder den braunen Weg geht.

* * *

Der wehrhafte Teil der Demokratie sollte normalerweise durch den Staat und die jeweilige Regierung gestellt werden.

Polizei und auch Geheimdienste sollen Bürger und Staat schützen, die verfassungsmäßige Ordnung sichern, ggf. wieder herstellen, aber niemals bei dessen Zerstörung selbst Hand anlegen oder passiv dabei zuschauen.

Das „Bundesamt für den Schutz rechter Gruppen vor der Verfassung“ muss die Gegner und Feinde der freiheitlich demokratischen Grundordnung observieren, ggf. verhaften, hat solche Leute aber niemals zu finanzieren oder vor der Observierung zu warnen.

Die Sicherheitskräfte, wie die Polizei, haben Straftaten zu verhindern, bzw. zu unterbinden, bzw. bei der Verübung von Straftaten einzuschreiten, Straftäter oder einer Straftat Verdächtiger vorläufig, zur Klärung des Sachverhaltes, zu verhaften. Sie haben zu ermitteln und der Staatsanwaltschaft gerichtsverwertbare Beweise vorzulegen.

Die Polizei hat bei rechten Aufmärschen nicht die Aufgabe, NICHTS zu tun, wie in Chemnitz, in Dresden, in Köthen usw.

Die Polizei hat nicht die Aufgabe, als prügelnder Büttel im Hambacher Forst für RWE, generell niemals für die Interessen des Kapitals, Menschen zu verprügeln (siehe Startbahn West, oder Gorleben, oder …).

Die (vermummte) Polizei hat auch nicht die Aufgabe friedliche Demonstrationen gegen die G20-Wichse unter dem Vorwand zu stoppen, es gäbe „Vermummte“ im Demonstrationszug.

Die Polizei und die Staatsanwaltschaften haben auch nicht die Aufgabe, schon gar nicht das Recht, selbst Recht zu beugen oder zu brechen (siehe Hamburg-Harburg [Guantanamo], Göttingen = Wohnungsdurchsuchungen, die einem gewaltsamen Überfall gleich kamen).

Wenn all diese Dinge doch passieren, dann sollte der Bürger nicht weiter rechts und marktradikal wie CxU et al wählen, oder noch blöder, die rechtsradikale AfD wählen, sondern die Demokratie selbst in die Hand nehmen, selbst herstellen und verteidigen.

Die Bürger haben dazu sogar noch das grundgesetzlich verbriefte Recht.

Dazu sollten Interessierte allerdings wissen, das immer nur der Sieger Recht hat und Recht bekommt.

Die Bürger sollten also viele sein, sehr viele, wenn sie die Demokratie selbst herstellen und verteidigen wollen.

Viel Glück dabei.

Für den Fall, das sie alle sich jetzt auch mal selbst um „das Wesentliche“ kümmern wollen.

* * * * *

Bis dann…

Werbeanzeigen