Super gemacht! Alles gut!

Das wollten sich die Wähler doch mal gönnen.

Zunächst einmal:

Herzlichen Glückwunsch an all die 709 glücklichen Gewinner, die ein ziemlich leistungsloses, dafür sehr hohes Einkommen für die nächsten 4 Jahre einstreichen werden und darüber hinaus mittels der üblichen Kontakte zu den allgegenwärtigen Lobbyverbänden weitere Einkommens- und zukünftige Jobmöglichkeiten für sich generieren werden.

Diesen „Kundendienst“ können BA und die Hartzcenter in der Form nicht anbieten

Mein Dank geht an die unermüdliche Arbeit in den Redaktionen der deutschen Medien, ganz besonders bei ARD und ZDF, die den 61,5 Millionen toitschen Wahlberechtigten monatelang, 24/7 klargemacht haben, das vernünftiges Wählen gottverdammich nochmal zu einer heiligen und ernstzunehmenden Pflicht in diesen harten Zeiten geworden ist.

* * * * *

Zum Abstimmverhalten jener, die immer noch daran glauben, sie seien der Souverän in diesem neoliberalen, wirtschaftsfaschistischen Staat und demzufolge auch „wählen gingen“.

Ein paar Zahlen aus dem vorläufigen Endergebnis, gefunden bei Wikipedia gegen 08:30 Uhr am Morgen des 25.09.2017.

Wahlberechtigt waren am 24.09.2017 ca. 61,5 Mio. deutsche Bürger (=100%), 31,7 Mio. Frauen und 29,8 Mio. Männer, davon 3 Mio. Erstwähler und etwa 1/3 (also round about 20,5 Mio.) der Wahlberechtigten sind am 24.09.2017 bereits 60 Jahre oder älter gewesen.

Die Wahlbeteiligung zum 19. Bundestag lag bei 76,2% (etwa 46,863 Mio. Bürger), also um 4,7% höher als 2013, als sich nur 71,5% der Wahlberechtigten entschieden hatten, zu wählen.

Allerdings sind 1% (sollte dann etwa 468.830 Wähler entsprechen) der abgegebenen Wahlzettel ungültig gemacht worden.

* * * * *

Damit liegt für mich die tatsächliche Wahlbeteiligung bei 75,2%, das sollten dann etwa 46,1 Mio. Bürger sein.

Etwa 15,4 Mio. Bürger (oder 24,8%) gingen nicht wählen, darin habe ich die ca. 468.630 Bürger, die ungültige Stimmzettel abgaben, mit eingerechnet.

* * * * *

Die 46,1 Mio. Wähler haben folgende Sitzverteilung fertig gebracht:

Von heuer 709 Sitzen (vormals 631 Sitze) entfallen auf:

Die Linke: 69 (2013: 64 = + 5)

SPD: 153 ( 2013: 193 = – 40)

Bündnis 90/Die Grünen: 67 (2013: 63 = + 4)

CDU/CSU: 246 (2013: 311 = -65)

FDP: 80 (+80)

AfD: 94 (+94)

Die GroKO verlor insgesamt 105 Mandate, alle anderen Parteien gewannen für 183 Leute sichere Einkommensgrundlagen.

Die 78 Mandate Unterschied zum letzten Bundestag resultieren aus der Entscheidung der Volkszertreter des 18. Bundestages, den neuen, 19. Bundestag von 631 Nichtsnutze auf 709 Nichtsnutze aufzuplustern.

Das wird immer noch nicht ausreichen, um jedem Lobbyisten seinen eigenen Abgeordneten zu gewährleisten. Aber, diese Messe ist noch nicht vollständig gelesen.

* * * * *

Zu den Parteien:

Glückwunsch an die Partei „Die Partei“, an Martin Sonneborn und seinen Kanclerkandidaten Serdar Somuncu, an alle Elitenförderer, die auf ein stolzes Ergebnis von 1% Stimmanteil der abgegebenen Stimmen blicken können. Ein beeindruckendes, wenn auch zu geringes Ergebnis, um den Bundestag amüsanter zu gestalten. Aber, ihr seid ja noch jung und voller Ideen, Talent und Tatendrang. Und jede Regierung, egal was da nun ausgekungelt wird, wird für weiteren Zulauf bei euch sorgen.

Denn, die Partei „Die Partei“ ist sehr gut.

Ich jedenfalls bin stolz auf euch und eure Wähler.

* * * * *

CDU/CSU (Union):

die große Verliererin.

Auch euch meinen Glückwunsch, ihr habt nur viel zu wenig verloren, aber ich kann beim besten Willen bei der vorherrschenden Blödheit in Deutschland nicht erwarten, das ihr auf unter 25% Stimmenanteil bei den Wählern fallt.

Eure bräsige Königin, eure bräsigen Hofnarren der deutschen Wirtschaft (also alle Minister, Staatssekretäre, Abgeordnete aus eurem Stall), euer nicht-existenter Wahlkampf, der auf dem Glauben basierte, das es ausreichen würde, bundesweit nur Merkel auf Pappschildern erscheinen zu lassen, haben euch das eingebrockt. Das hat 3 mal hintereinander funktioniert, aber eben jetzt nicht mehr so richtig.

Allerdings, eure stoische Weigerung, soziale Politik für die Menschen zu machen, ist für einen CDU/CSU-Wähler niemals ein Grund, euch abzustrafen.

Das war eher Frau Merkels Entscheidung im Herbst 2015, Flüchtlinge nach Deutschland zu lassen.

Ihr kennt doch die tiefverwurzelte braune Gesinnung der meisten Deutschen, den Biedermeier, die Angst der Deutschen vorm Abgeben und Teilen, generell vor Ausländern im eigenen Land, sofern es sich nicht um Mafiosi, Oligarchen und Scheichs handelt. Also Typen, die sehr viel Geld mitbringen, hier „investieren“, vulgo alles leer kaufen. Selbst schuld.

* * * * *

spd:

Schade, als ihr den Hubertus Heil zum Generalsekretär gemacht hattet, weil Schwesig unverhofft die neue Meck-Pomm-Landesfürstin geben konnte, deshalb die Frau Barley noch schnell den vakanten Ministerposten der Consuela Schwesig abgreifen durfte und ihren Generalsekretärsposten abgab, da hatte ich gehofft, der Hubsi bringt euch auf unter 15%, was immer noch viel zu viel für euch Sozialverräter und Politgangster ist.

Immerhin, der Herr Heil hat es geschafft, als der für den Wahlkampf Verantwortliche, das bisher schlechteste Ergebnis der spd bei einer BTW aus dem Jahre 2009 von 23% mit den aktuellen 20,5% zu toppen.

Dafür meinen herzlichsten Dank, Herr Heil.

Liebe Sozen (?), bitte gebt dem Herrn Heil die Möglichkeit, auf Lebenszeit alle weiteren spd-Wahlkämpfe zu leiten.

Damit ihr endlich verschwindet.

Die andere Möglichkeit wäre, euch vom neoliberalen Wirtschaftsfaschismus, von deutscher Beteiligung an NATO-Kriegen, vom Hartz-KZ, von der Gewerkschaftskastrierung, also von der ganzen Schröder-Steinmeier-Riester-Müntefering-Clement-Gabriel-Nahles-Maas-Oppermann-Scheiße endgültig loszusagen und endlich wieder damit anfangt, eine glaubwürdige soziale Politik für die Menschen zu machen.

Da müsst ihr dann allerdings wieder bei Brandt/Bahr anknüpfen. Also sehr weit zurückgehen.

Nein, das werdet ihr nicht mehr können, nicht mit diesem erdrückenden und vollständigen Aufenthalt eurer langjährigen Karrieristen im Arsch des Kapitals.

Ihr wolltet die GroKO weiterführen, eure Posten und Ämter sichern, ihr hattet auf 25% + X gehofft und dafür nichts anbieten können, außer einen unrasierten älteren Mann, der krampfhaft versucht hat, die Anweisungen des BDI und der Bertelsmannstiftung umzusetzen, nämlich Frau Merkel politisch nicht bloßzustellen.

Das war für mich der einzige Grund für die angebliche Nervosität und fehlende Souveränität bei der „TV-Kanzler-Duell“-Show der 4 Trash-TV-Sender.

Und dann, am Wahlsonntag um 18:00 schon den Schwanz eingezogen: „Wir gehen in die Opposition!“.

Wieso eigentlich?

Eine Fortführung der GroKO mit 399 Mandaten ist doch problemlos möglich?

Jamaika (Union, FDP, Grüne) würde mit den Zahlen, die mir aktuell vorliegen, nur auf 393 Sitze kommen.

Die Union hat die meisten Stimmen und Sitze verloren und denkt nicht im Traum an Opposition, weil sie ja mit Abstand immer noch die meisten Mandate besetzt.

 

Was ist los, spd?

Ihr seid, unverständlicherweise immer noch zweitstärkste neoliberale Kraft im Parlament dieser Republik. Wählerverluste haben euch doch früher auch nicht wirklich interessiert und ihr habt euch immer alles schön gequatscht.

Dürft ihr nicht mehr? Sollt ihr nicht mehr dürfen?

Haben Springer, Bertelsmann, BDI, (wer noch?) schon weit vorher beschlossen, das ihr 2017 nicht mehr dabei seid?

Warum? Der Gabriel, der Chulz, der Oppermann, der Maas, die Nahles, jeder bei euch hat doch genau das gemacht, was ihm/ihr vom Kapital aufgetragen wurde.

Immer!

Der Ausrutscher mit der „Ehe für alle“, den ihr aus profilneurotischen Gründen initiiert hattet, kann den Verdruss in der „bel Etage der Wirtschaft“ doch nicht ausgelöst haben?

Natürlich freut mich der Verlust eurer Regierungsbeteiligung grundsätzlich.

Klar, keine Frage, die asoziale HARTZ-KZ-Verwertungsmaschine kann jede andere neoliberale Arschkrampe aus Union, FDP und Grünen, auch aus der AfD hinkriegen.

Dafür braucht es keine Nahles, auch wenn der Schröder ganz explizit ihr noch seine Glückwünsche übermittelt hatte, was das Dämchen vor ein paar Wochen auf einem spd-Parteitags-Gesülze noch mit einem freudigen „Lächeln“ quittierte.

Man wird halt eben nicht alle Tage vom Meister der neoliberalen Kriegskunst dergestalt verbal geadelt.

 

Was ist bei euch los, spd?

Ihr könntet sogar R2G2 hinbekommen, also eine Regierung aus spd, PdL, FDP und Grüne, das wären sogar 369 Mandate.

Klar, es wäre richtig Arbeit, da eine Regierung zu bilden, einen Koalitionsvertrag hinzubekommen, der den Bedürfnissen der Deutschen nach Ruhe und Ordnung entgegenkommt.

Vor allem, ganz wichtig, der den Bedingungen des Kapitals nach einer unbedingten Weiterführung und strenger Befolgung der neoliberalen Regeln zugunsten des Kapitals entspricht, wie sie von der Union und der spd in der letzten GroKO durchgesetzt wurden.

Sicher, die PdL, eine Partei mit so vielen linken Strömungen, Gruppierungen und Quertreibern, immer noch ein paar alten SED`lern, den Anti-Deutschen, Marxisten, das wäre schon Arbeit, die in den Griff zu bekommen.

Obwohl, ihr habt doch schon eure eigenen richtigen Sozialdemokraten erfolgreich seit 1998 demontiert und ignoriert, das wäre doch eine Basis auf der ihr bei einer „Zusammenarbeit“ mit ein paar PdL’ern aufbauen könnt.

Leute kommt, bei der PdL gibt es schon so viele Spitzenfunktionäre, die durch das Dienstwagensyndrom geleitet, bereit sind ihr Programm und alles Mögliche mehr zu vergessen.

Das hat die PdL noch bei jeder bisherigen Regierungsbeteiligung in den Ländern unter Beweis gestellt.

Ramelow, Bartsch, Pau, Kipping, van Aken, um nur einige zu nennen, sind doch schon umgefallen.

Frau Wagenknecht ist doch schon bereits innerhalb der PdL ziemlich isoliert mit ihrer eigentlich sozialdemokratischen Politik.

Bitte was? Ach so, der BDI, Bertelsmann et al. sehen da noch keine Möglichkeit, zu ungewiss, risikobehaftet!

spd und FDP, das hat doch früher auch geklappt, noch besser hat die Zusammenarbeit von spd und Grünen zwischen 1998 und 2005 funktioniert.

All eure Geschenke (Reformen) an die bis jetzt ca. 25 Mio. Menschen sind doch unvergesslich. Wie auch, als Armutsrentner, Armutskind, HARTZ-Gefangener, Leih-, Zeitarbeiter und 450€-Jobber kann man das eigentlich nicht vergessen, was ihr Rot/Grün „bereits alles geleistet“ hat.

 

Komm spd-Basis, kriegt eure Ärsche hoch, Vorstände abwählen, Ortsgruppen und Landesverbände abwählen und noch mal mit richtigen Sozialdemokraten besetzen, das Willy-Brandt-Haus vom neoliberalen Ausschuss reinigen.

Ach ja, ihr seid zu alt und zu blöd, ihr habt auch fast keine richtigen Sozialdemokraten mehr.

Außerdem, ihr seid das ja so gewöhnt, mit neoliberalen Vorturnern auf allen Entscheidungsebenen.

Na gut, ich muss es einsehen, es ist zwecklos, aber dann seid so konsequent und erlöst euch selbst von eurem endlosen Siechtum.

* * * * *

Die Grünen

Wie es euch die Motivationskünstlerin „Birte Schneider“ (Christine Prayon) von der heute-show eingehämmert hat: „Für Deutschland, Grünes Blut muss geopfert werden und ihr werdet dazu noch auf 3% absinken“. Falls 2021 nochmal gewählt werden kann.

Also dann (Alsdern), Mutti und Schäuble warten schon, der Ofen der Jamaika-Koalition ist für den kleinsten Gewinner dieser 2017-Wahlfarce vorgeheizt.

PS: Wie viele Abgeordnete von Euch braucht es, um das dräuende Jamaika-Gedöns durch Parteiwechsel einiger Grünen-Abgeordnete platzen zu lassen?

* * * * *

Die PdL:

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen, was Genossen?

Immerhin, 5 GenossInnen mehr, die jetzt das soziale Gewissen der Bonzenrepublik markieren können und dafür kein allzu schlechtes Salär empfangen.

Schade, euer Programm ist wählbar, ihr seid nur einfach nicht in der Lage, soziale und friedliche Politik den Deutschen schmackhaft zu machen. Die Mehrheit der Wahl-willigen davon zu überzeugen

Keine Frage, es ist die größte und schwerste Aufgabe in Deutschland, 61 Mio. Leute von Frieden und sozialer Politik zu überzeugen. Diesen Fakt muss ich euch zugestehen.

Allerdings habe ich eine wirkungsvolle Präsenz im Westen, in den alten Bundesländern, fast durchgängig vermisst.

Es ist aber auch so verdammt ungerecht, ihr habt euch in allen bisherigen Landesregierungen zugunsten des Kapitals verbogen, einige eurer Topleute haben schon vor einiger Zeit und dann immer wieder signalisiert, das sie sich auch in einer Bundesregierung verbiegen lassen.

Und trotzdem seid ihr irgendwie immer wieder und immer noch der Paria, der Aussätzige, die Unberührbaren der deutschen Politkasten.

Andererseits, seht es positiv, ihr habt keine politische Verantwortung im Bund und könnt weiter das soziale Gewissen anmahnen, werdet dafür noch saugut bezahlt und könnt immer wieder darauf verweisen, das ihr nichts ausrichten könnt, obwohl ihr theoretisch wollen tätet, aber eben nicht genug Wähler für euch mobilisieren könnt.

Die Umsetzung von Theorien in die Praxis, das war schon immer das Problem der linken Intelligenzia, nicht nur in Deutschland.

* * * * *

Die FDP

Chapeau, Herr Lindner!

Wiederauferstehung nach 4 Jahren Zwangspause, aus dem Stand viertstärkste Kraft durch 10,7% Stimmanteil (ein Plus von 5,9% gegenüber 2013), was zu stolzen 80 Mandatsträgern führt.

Sie haben nie aufgegeben, aus Sturheit, aus Verzweiflung, weil sie nichts anderes können als Reden schwingen und sich fotografieren lassen?

Sie hatten Recht, nicht aufzugeben.

Denn auf Gier und Dummheit ist immer Verlass.

Die Gier ihrer Stammklientel, den Freischaffenden, der Anwälte, Ärzte, Apotheker, Pharmakonzerne, Hotelkettenbesitzer, und die Dummheit lohnabhängiger Wähler, die ihre politischen Absichten nicht verstanden haben.

Davon (von der Dummheit und dem Glauben, der Hoffnung) profitieren aber auch alle anderen Parteien.

Wofür steht die erneuerte, bunte FDP nochmal?

„Steuern senken, Steuern senken, Steuern senken“ – aber nur für die Vermögenden 10% dieses Landes.

Und „weniger staatliche Kontrolle für die Wirtschaft“.

Also die original Sprüche des Otto Grafen Lambsdorff aus den 1980er Jahren, neu verpackt in bunte Farben, neoliberalem Neusprech, verziert durch einem fotogenen Vorsitzenden, wie er sich einen Mantel anzieht.

Mann, du siehst so gut aus, warum nicht mal ein Bild in Leder mit Ray-Ban auf einer fetten BMW oder in einem Protz-HumVee?

Mal schauen, wie lange die meisten deiner Wähler brauchen, bis sie kapiert haben, das sie weder Hotels besitzen, noch eine Apotheke haben, bis sie merken, das ihr deren Einkommensklassen gar nicht gemeint habt. Ich glaube an ein „deja vu“.

Die AfD

Tja, wie konnte das denn nur passieren? Rechtsradikale wieder im Bundestag, wie damals in den 60ern, als die NPD mal im BT zu Bonn vertreten war.

  1. Dummheit

  2. völlige politische Ahnungslosigkeit

  3. die meisten Wähler der AfD haben nichts mehr außer Schulden, wegen 7 Jahren Schröder und 12 Jahren Merkel, wegen 19 Jahren Neoliberalismus pur.

  4. diese Menschen bekommen durch die radikalen Schreihälse der AfD Schuldige präsentiert – die Ausländer, die Muslime. Eben die Anderen, die gar nichts „wert“ sind.

  5. nicht wenige Vermögende haben immer den Protagonisten des III. Reiches gehuldigt. Es war nur lange Zeit nicht „en vogue“, diese Überzeugungen öffentlich zu machen. Jetzt ist die Zeit reif für „Parteispenden“ und PR/Werbung/Propaganda/ gelenkte Kommunikation,

Auch die AfD, wie die meisten anderen politischen Parteien, insbesondere Union, spd, FDP, Grüne (also durchgängig neoliberal) profitieren von Stimmungen im nichts wissenden Volk, von fehlendem politischem Sachverstand, von den vielfältigen Manipulationsmöglichkeiten, die dem Establishment zur Verfügung stehen.

Ich behaupte, das Deutsche mehrheitlich nie wirklich an Demokratie und politischem Mitmachen interessiert waren. Eher an einer starken (oder stark erscheinende) politischen Führung, die alles für den Bürger richtet.

Eben Biedermeier:

Den Anweisungen des diensthabenden Personals ist unbedingt Folge zu leisten!“

Zutritt nur für Befugte!“

Bei der AfD kommen mehrere Dinge zum „rechten“ Zeitpunkt zusammen.

  1. Die seit 19 Jahren politisch gewollte und vom Kapital betriebene Verarmung großer Teile der Bevölkerung.

  2. Der dünne Lack über der „braunen Grundeinstellung“ platzte nach der Übernahme der DDR durch die alte Bundesrepublik mehr und mehr bei den Verlierern in Ost und West ab.

  3. Teile des deutschen Kapitals sind einer faschistischen Wiederauferstehung nicht abgeneigt und haben daher die AfD seit Jahren politisch rechter und extrem rechts werden lassen, haben viel Geld investiert und mediale Aufmerksamkeit gekauft.

  4. Nach dem Herbst 2015 wurde die „Ernte eingefahren“. Jede Landtagswahl spülte die AfD in die Landtage. Gemacht haben sie dort nichts. Schon gar nicht für ihre armen Wähler, die sich von der AfD eine Verbesserung ihrer prekären Lebenssituation versprachen.

Den vorläufigen „Höhepunkt“ markieren die 94 Mandate im 19. Bundestag.

Wie geht es weiter?

Nun, regierungstechnisch werden Merkel, Schäuble, die Misere, Panzer-Ursel, et al die Grünen und die FDP über die letzten Bedürfnisse des BDI und der Bertelsmannstiftung informieren.

Sozialpolitik, Renten- und Arbeitsmarkt-Politik bleiben unverändert beschissen, es werden Verschärfungen eingeführt

Finanzpolitik: es werden weitere Steuervermeidungen für Reiche und Konzerne geschaffen, die Austeritätspolitik wird auf die ärmeren Schuldnerstaaten in der EU und dem Euroraum ausgeweitet.

Wirtschaftspolitik: bleibt unverändert – Konzerne dürfen ungestraft weiter alles und jeden bescheißen und betrügen

Innenpolitik: weiterer und noch schnellerer Ausbau des bereits existierenden Polizei- und Überwachungsstaates wg. islamistischer Terrorismusgefahr. Weitere Kriegszonen werden durch die Misere zu todsicheren Herkunftsländern erklärt.

Außen-, Kriegs- und Kolonialpolitik: Die machen jetzt ernst mit „aktiver Gestaltungsmacht“, mit viel mehr Kriegseinsätzen, mit viel mehr Geld für die neue Angriffstruppe.

By the way, liebe LeserInnen. Haben sie über Macrons Vorstellungen eines neuen Europas bereits Kenntnis? Voltaire-net.org (Link oben in der Blogroll) verrät dazu mehr.

Der junge Herr sieht Frankreich und Deutschland als die zukünftigen Gestalter und Kommandeure des neuen Europas.

Umweltpolitik: Drauf geschissen, wie gehabt. Aber Trump bleibt der Arsch, weil er was in die Tonne trat, was bereits von allen anderen Unterzeichnerstaaten in die Tonne getreten wurde, nur halt eben nicht in aller Öffentlichkeit

Familie und Gedöns: Drauf geschissen, wie gehabt

Justiz: wie gehabt: Schwarzfahrer, säumige Schuldner und Flaschensammler einsperren, Industrie vor Strafverfolgung im Inland beschützen

Über den Rest können Sie, liebe LeserInnen sich selbst Gedanken machen.

* * * * *

Was sonst noch?

Aus der CDU werden ziemlich schnell rechte, auch rechtsradikale Töne von sehr vielen Protagonisten zu vernehmen sein. Weil die Königin mit der Lizenz zum ewigen „regieren/aussitzen“ bereits am Abend des 24.09. bekannt gab, das die Union die AfD-Wähler (verirrte Schäfchen) zurück holen wolle.

Da soziale Politik nicht im Repertoire der Union zu finden ist, wird dieses Vorhaben eben mit verbalen Kraftmeiereien a la Seehofers CSU (das Original seit 1945) in Angriff genommen.

Nicht das sich die meisten CDUler überwinden müssten, das Rüstzeug für braune Gesinnung ist in der Union seit deren Gründung dort fest verankert. Brauchtum, sozusagen!

Die Deutschen werden schon bald vielmehr Dinge zu hören bekommen, die „man eigentlich nicht mal denken darf, geschweige denn sagen“.

Sehr viele Volksgenossen wird das freuen und sie werden diese Sprache ohne Nachzudenken übernehmen. Wie sie auch Facebook, YT, Likes, Klicks, Follower, scripted Reality-TV, Komasaufen und jede andere belanglose Unsinnigkeit bereitwillig und ohne Nachzudenken übernommen haben.

Die braunen Sprüche werden mehr und sie werden in den Alltag einfließen.

Und führt zur weiteren Verrohung der Gesellschaft. Zur Senkung psychischer und physischer Hemmschwellen.

* * * * *

Ich fühle mich nicht mehr wohl in diesem Land, unter solchen Mitbürgern.

Ich passe nicht mehr in diese Welt, diese Welt passt nicht mehr zu mir und meinen Vorstellungen von friedlicher Koexistenz und gegenseitiger Achtung.

Generell, die gegenseitig Achtung und der gegenseitige Respekt vor jedem Menschen.

Ich habe etwa 2 Monate keinen Text geschrieben. Themen gab es sicher genug, Aber, Immer die gleichen Themen, immer die gleichen Aufreger, immer die gleichen, neoliberal getriggerten Gründe.

Und trotzdem wählen soviele Millionen Menschen immer noch Union, spd, FDP, Grüne, sogar rechtsextrem, obwohl die letzten 19 Jahre denen allen doch gezeigt haben müßte, das sie von diesen Parteien absolut nichts zu erwarten haben, es sei denn sie heißen Quandt, Siemens etc.

Ich will mich nicht mehr aufregen, ich kann es auch nicht mehr, denn es kostet mich zu viel körperliche Kraft und Nerven.

Ich habe in bis jetzt 63 Texten immer wieder über die Dinge geschrieben, die meiner Meinung nach falsch laufen, nicht nur in der Politik,sondern ganz besonders auch darauf hingewiesen, das die Menschen sich ändern müssten, um eine lebenswerte Welt für alle Menschen zu schaffen.

Das die individuelle Gier jedes einzelnen Menschen das größte Problem der Menschheit, zu jeder Zeit war, ist und bleiben wird.

Und die Dummheit und die überaus erschreckend einfache Lenkbarkeit der Massen.

* * * * *

Ich will und kann mich nicht imehr mmer wieder wiederholen, immer das selbe wiederkäuen, nämlich das wir alle nur begrenzten Aufenthalt auf diesem einzigen bewohnbaren Planeten haben.

Machen Sie alle es gut, versuchen sie durchzukommen, irgendwie.

Advertisements