Machtpolitik

Vom Gestalten und von Gestaltern

Zur Begriffsklärung:

Machtpolitik

Machtpolitik, Bezeichnung für die offensive Interessendurchsetzung von Staaten auf dem Feld der internationalen Politik. Machtpolitik präsentiert sich in Form eines offen eingeforderten Anspruchs auf politische Vorherrschaft vor allem durch die Demonstration militärischer (Hochrüstung, Bündnisse) oder wirtschaftlicher Stärke und der Möglichk
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Machtpolitik

Macht¦po¦li¦tik [f. -; nur Sg.] Politik, die vor allem auf die Erweiterung der Macht ausgerichtet ist
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

* * * * *

Kennen Sie den Kagan-Clan? Nein?

Kennen Sie Victoria Nuland? Ja?

Weil ihnen vermutlich ihr Ausspruch „Fuck the EU“ von vor ein paar Jahren in Erinnerung geblieben ist?

Nun, die Kagans (griechischer Herkunft und Gründerfamilie des „Project for a New American Century“) und Victoria Nuland, die in diese Familie durch die Ehe mit Robert Kagan eingeheiratet hat, leiten 5 Think tanks, die einer einzigen Ideologie verpflichtet sind, dem „New American Century“.

Es sind die führenden Machtpolitiker der US-Neocons, haben ohne Mühe ihre politischen Vorstellungen sowohl in der Bush-Regierung (Republicans), als auch in der Obama-Administration (Democrats) durchsetzen können. Als Berater und in außenpolitischen Funktionen.

Zusammen mit den manipulativen, Einfluss nehmenden und politische Tatsachen schaffenden Think-tanks des George Soros (ungarische Herkunft) sind diese Leute mit ihrer politischen Speerspitze V. Nuland im US-Außenministerium für die Kriege und Krisen in der Ukraine, in Syrien, für die gesamte Destabilisierung Nordafrikas bis nach Afghanistan in hohem Maße mitverantwortlich.

Im übrigen, diese Thinktanks, Denkfabriken werden immer wieder gerne und falsch als NGO’s bezeichnet, als „Nicht-Regierungsorganisationen“, um den Eindruck von Unabhängigkeit und den Einsatz für demokratische, humane Ziele vorzuspiegeln.

Hoffentlich ist unter Trump endlich Schluss mit der Einflussnahme durch die Kagans und eines Soros auf die US-Außenpolitik. Möglich ist es durchaus, denn Trumps Freunde und Unterstützer rekrutieren sich aus einem anderen Lager. Aber leider auch wieder aus viel zu vermögenden Kreisen.

* * * * *

Die sind allerdings nicht minder rücksichtslos und gefährlich, sehe ich mir, z. B. nur mal einen der Hauptsponsoren von Donald Trump an, den jüdischen Milliardär Sheldon Adelson.

Der ist glühender Freund und Unterstützer von Israels Premier Benjamin Netanjahu, ein Mann den man beruhigt als aggressiven Hardliner und Rechtsaußen bezeichnen kann, einer der Palästina hasst und nichts lieber täte als den Iran international nachhaltig zu schädigen. Das ist eine vornehm zurückhaltende Formulierung.

Einer der den Dialog mit Andersdenkenden lieber durch Vernichtungsstrategien ersetzt.

Im Link zu Adelson auf Wikipedia wird ebenfalls Bezug auf sein „Engagement“ im israelischen Zeitungswesen hingewiesen. Der Mann schaffte es, mit seinem Geld in wenigen Jahren die meistgelesene Tageszeitung Israels zu gründen und zu betreiben.

Ein weiterer Link führt zu Erkenntnissen, wer welche Spenden an Clinton und Trump während des US-Präsidentschafts-Wrestlings fließen ließ und welche Interessen diese Leute verfolgen.

Schauen Sie sich all diese Links bitte an.

Es ist zwar zeitraubend, aber ich bin sicher, das das Lesen dieser zusätzlichen Informationen einen ersten Eindruck über Geschehenes und zu kommenden Ereignissen vermitteln wird.

Es ist auch eine Gelegenheit, um die Personen, die lenkend hinter gewissen Ereignissen stehen, einmal mit dem „Warum“ in Verbindung bringen zu können.

* * * * *

Ich bin ganz sicher kein Feind der Juden, kein Gegner von Menschen mosaischen Glaubens, Galaxien entfernt von anti-jüdischer Hetze.

Ich bin aber sehr wohl ein erklärter Gegner israelischer Macht- und Terrorpolitik und ich frage mich, ob sich das jüdische Volk mehrheitlich tatsächlich mit der faschistischen Macht- und Unterdrückungspolitik ihrer erzkonservativen Politiker solidarisch erklärt.

Und ich frage mich ernsthaft, ob das gesamte jüdische Volk sich immer wieder für die Taten und Absichten einer Rothschild-Familie, eines Laurence Douglas „Larry“ Fink, dem Gründer und CEO von BlackRock, den meist jüdischstämmigen Machern bei Goldman-Sachs verantwortlich machen lassen will.

Und so vielen anderen, zu immensem Reichtum gelangten Menschen, die recht oft jüdischer Abstammung sind.

Und leider ihren Reichtum immer nur zur Ausweitung ihrer eigenen Macht nutzten und nutzen.

Dieses Volk hat so viele Denker und intelligente Menschen hervorgebracht, so viele positive Entwicklungen für die Menschheit geschaffen, aber leider auch vollständig habgierige Menschen hervorgebracht, die den geschickten Umgang mit Finanzen komplett konterkariert haben und in neue, gefährliche Dimensionen geführt haben.

Diese Tatsache ist kein Alleinstellungsmerkmal der Juden, solche habgierigen und rücksichtslosen (empathiebefreiten) Typen gibt es unter allen Völkern und Rassen. Nur leider ist es auch eine Tatsache, das besonders viele habgierige, rücksichtslos agierende, sehr reiche Menschen der westlichen Welt mosaischen Glaubens sind

Die Gemeinschaft der Menschen hat allerdings in ihrer gesamten Geschichte keine Möglichkeit gefunden, diese Habgier einzudämmen, zu kontrollieren, obwohl sie durch alle Weltreligionen ebenfalls geächtet wurde.

Ob im Judentum, in den christlichen Glaubensrichtungen oder auch in den islamischen Glaubensgemeinschaften. Buddhismus und Hinduismus sind da ähnlich ausgerichtet.

Es hat nur nie etwas genutzt.

Nicht nur, weil immer wieder hohe und höchste Vertreter dieser Religionen selbst wenig bis gar nicht integer genug waren, daher selbst nach Macht und Besitz strebten, die sie in unschöner Regelmäßigkeit auch immer wieder Zweckgemeinschaften mit dem „Geld“, dem Adel, mit den Besitzenden eingehen ließen.

* * * * *

Zurück zum Thema „Machtpolitik“.

Die NachDenkSeiten haben am 10. und 11. Januar drei absolut beachtenswerte Beiträge ins Netz gestellt, die sich mit aktueller Machtpolitik und medialer Meinungsmache beschäftigen.

Der Reihenfolge nach:

  1. Immer mehr Deutsche sind dafür sich außenpolitisch „einzumischen“ … wirkt die Kampagne? 10. Jan. von Jens Berger
  1. Vom Pflasterstrand links unten über das Außenministerium nach rechts oben bis zum Rüstungslobbyisten: Joschka Fischer 10 Jan. von Albrecht Müller

Diese Beiträge bitte ich zu lesen, da die Texte auf die aktuelle Gemengelage Bezug nehmen, weitere Kriege durch die EU, ob mit oder ohne die Federführung der USA unter der bald kommenden Trump-Administration, weltweit vorzubereiten und durchzuführen.

Hier kommt wieder der Wille der aktuellen deutschen Politiker fast aller großen politischen Parteien zur aktiven deutschen Gestaltungsmacht zum Tragen, wie er seit Jahren vorbereitet wurde und unter anderem öffentlich bei diversen Veranstaltungen der „Münchner Sicherheitskonferenz“ (eine GEMEINNÜTZIGE GmbH – was für ein ekelhafter Hohn) durch Gauck und v. d. Leyen angesprochen wurde.

Und unermüdlich durch Frau Merkel und Herrn Steinmeier immer wieder bei allen Gelegenheiten öffentlich, bei allen möglichen Partei- und Wirtschaftsveranstaltungen, vor der EU und dem Rat der europäischen Staats- und Regierungschefs ausgedrückt wurde.

Letztlich im neuen Weissbuch 2016 schriftlich der uninteressierten Öffentlichkeit dargebracht wurde.

* * * * *

Ebenso behandelt J. Berger in seinem Beitrag die massive und immer mehr zunehmende mediale Manipulation der Bürger, um endlich die gewünschte mehrheitliche Zustimmung der Deutschen zur deutschen „Einmischung“ (im verharmlosenden Regierungschwurbel ist das die angesprochene „Gestaltungsmacht“) per Krieg im Ausland zu generieren.

Die deutschen Bürger sollen zwar nicht selbst entscheiden dürfen, z. B. per Bürgerabstimmung aber sie sollen mittels, vermutlich gefälschten, aber ganz sicher manipulierten „Meinungsumfragen“ diesen unverantwortlichen Kriegstreibern aus CxU, spd, Grünen, Teilen der PdL und der AfD eine unwiderrufliche Carte blanche zur Profitmaximierung per Krieg erteilen.

Letztlich ist es vollkommen egal, welches eminente „Institut“ welche manipulierten Zahlen veröffentlicht. Danach kräht nach einem Tag kein Hahn mehr, nur leider werden viel zu viele schlichte Gemüter sich einer solch fiktiven „Mehrheit“ anschließen, einfach nur, um zur Mehrheit zu gehören und damit wird dann tatsächlich eine Mehrheit geschaffen.

Massenpsychologie: 2. oder 3. Vorlesung.

* * * * *

Hinterher wird diese uninteressierte Öffentlichkeit wieder „von nichts gewusst haben.“

Das konnte ja keiner ahnen!“ – Nein, diesmal werdet ihr damit nicht durchkommen, einfach, weil ihr es nicht wissen wolltet, sondern nur bequem glauben wolltet!

Die Wähler sind diesmal komplett verantwortlich, die bequeme Mehrheit dieser deutschen Wähler will und wollte seit 1949 sich nur

  • nicht informieren,

  • sie wollte und will nicht selbst denken

  • und sie wollte und will die kritischen Stimmen im Netz nicht wahrnehmen

Sie haben sich wieder manipulieren lassen, trotz all der vielen, heute vorhandenen Informationsmöglichkeiten. Sie zogen und ziehen es vor in ihrem Kokon der Bequemlichkeit zu verharren und sich belügen zu lassen. Das wird sich bald rächen.

* * * * *

Denn ich habe die konkrete Befürchtung, das die Wahl 2017 wieder die CxU als stärkste Kraft hervorbringen wird. Somit wieder die Wirtschaftslobbyisten und Kapitalvertreter in öffentlich alimentierte Posten befördert werden und ihren „weiter so“.Kurs fortsetzen werden.

Es besteht zudem die Gefahr, das die neoliberale und dazu noch politisch national und völkisch ausgerichtete AfD so stark werden wird, das sie zumindest die CxU vor sich hertreiben wird, somit noch weitergehende Interessen des Kapitals auch als nicht zu übersehende  „Opposition“ durchzusetzen vermag.

Falls diese AfD nicht sogar so stark werden wird und die CxU mit ihr „koalieren“ will (oder muss).

Da es, bis auf eine kleine Gruppe um Frau Wagenknecht, in der PdL absolut keine sozialen Strömungen in der derzeitigen politischen Landschaft Deutschlands gibt, sehe ich die Gefahr, das nach der Bundestagswahl 2017 zum Angriff übergegangen werden kann, wird und soll.

Die deutsch geführte EU wird ihre Vorhaben als „aktive Gestaltungsmacht“ in die Tat umsetzen.

Mit anderen Worten: durch Deutschland und die EU initiierte Kriege werden nach 2017 Realität.

Bis jetzt war all das in einer Phase von vielfältigen Vorbereitungen, nach 2017 werden diese Vorhaben umgesetzt.

Weil die Bürger die nächsten 4 Jahre Politik im Vorhinein abgesegnet haben werden, ohne wieder einmal wissen zu wollen, für was und wem sie da eine Vollmacht erteilt haben.

Nicht, das das schon immer so war, nur diesmal hätten sie es vorher geahnt haben können.

Und diesmal steht, ganz simpel, der „Weltfrieden“ noch mehr zur Disposition.

Und meiner Meinung nach, sind weder Deutschland, noch die EU in keiner Hinsicht ein solches Schwergewicht (ob politisch, wirtschaftlich, finanzpolitisch, intellektuell, militärisch oder auf anderen Gebieten) wie es die USA, Russland oder China sind.

Die größenwahnsinnigen „aktiven Gestalter“ in Berlin, Paris und Brüssel sollten daher keine demokratisch legitimierte Möglichkeit durch die Wähler erhalten, ihren geplanten Irrsinn in die Tat umsetzen zu können.

* * * *

Wählt lokale Wählerinitiativen, Leute die ihr kennt, wählt „die Partei“, aber gebt um Gottes Willen eure Stimmen nicht denen, die ihr immer gewählt habt, wenn euch der Frieden noch irgend etwas bedeutet.

Und geht wählen, gerade die 25% Nichtwähler aus 2013, nicht die AfD, denn die ist keine Alternative, aber eben diese kleinen lokalen Wählerinitiativen können es werden, vorausgesetzt dort stellen sich integre Personen zur Wahl.

Mischt dieses „parlamentarische System Bundesrepublik“ auf, aber gründlich!

Es ist fatal zu glauben, die etablierten Parteien wie CxU, spd, Grüne, FDP, besonders die neu hinzugekommenen Schreihälse aus der AfD würden euch politische Stabilität garantieren können.

Es sind Garanten, aber nur für

  • unsoziale Gesetze,
  • steigende Profite der Über-Vermögenden und für
  • noch mehr Kriege, Elend, Hunger, Flüchtlinge auf diesem Planeten.

Und sie werden euch garantiert den Krieg nach Hause bringen.

* * * * *

Bisher war Deutschland und die allermeisten seiner Bürger ein Profiteur, einige wenige Anteilseigner, Banken, Vermögensverwalter haben sehr stark profitiert und zahlen deshalb auch viel zu wenig bis gar keine Steuern.

Nein, ich habe den Hartz-Terror nicht vergessen, aber der wird indirekt eben auch durch Deutschlands Exportweltmeisterlichkeiten finanziert.

Steuerabbau für Reiche wurde ab 1998 gängige Praxis und von einem Dr. Schäuble konsequent fortgesetzt und ausgebaut. „Guter Mann“, davon sind meist die Leute überzeugt, die selbst über kein nennenswertes Vermögen verfügen. Dafür vollkommen verblödet sind.

* * * * *

Unangenehm empfanden es viele Bürger, als sie mit einer steigenden Zahl von Flüchtlingen aus Afrika und dem arabischen Raum konfrontiert wurden.

Zwar sah fast niemand dieser Hysteriker und geistigen Tiefflieger persönlich eine Burkha-tragende Frau, aber man war sich einig, das so etwas in Deutschland verboten werden muss.

Frau Merkel auch – es kostet nichts, und bringt dazu auch wieder vermehrte Zustimmung für die ewige Kanzlerin aus dem vergreisten CDU/CSU-Stall.

Mit vergreist meine ich nicht nur deren älteren Mitglieder, sondern auch JU-Aktivisten, die bereits in jungen Jahren Ansichten vertreten, die freundlich umschrieben, einer gedanklichen Vergreisung gleichkommen.

Deutsche Bürger brannten Flüchtlingsunterkünfte ab, jedes Jahr mehr.

Die Tätlichkeiten und Übergriffe auf Flüchtlinge und linke Gruppen nahmen selbstverständlich auch zu.

Natürlich nur deshalb, weil der Pöbel, das Pack von Politik, Polizei und Justiz weder gehindert, noch eindringlich strafrechtlich verfolgt und abgeurteilt wurde und wird. Nicht nur in Sachsen, da ist ganz Deutschland mit dabei.

Dieses Nichthandeln der Behörden ist erstens selbst strafrechtlich zu verfolgen und zweitens wird es in diesen unterbelichteten Täterkreisen als Zustimmung für ihr Tun aufgefasst.

Aber ein Staat der durch seinen Inlandsgeheimdienst seit Jahrzehnten die Neo-Nazi-Szene finanzieren lässt, will und kann wohl auch gar nicht anders.

Das alles ist so abgrundtief widerwärtig.

* * * * *

Flugs wurde der „besorgte Bürger“ erfunden und in Szene gesetzt, den man von Seiten der Politik ernst nehmen und dem man zuhören müsse.

Ernst genommen wurde er nur von den allermeisten Systemmedien, einzig um die politische Rechtsaußen-Haltung in der viel zitierten „Mitte“ mehrheitlich wieder fest verankern zu können.

Da hatte man einiges in gewissen Kreisen nachzuholen gehabt, seit 1945 war es geradezu ungemütlich ruhig geworden.

Vielleicht kehren einige Bürger wieder zurück zu einem halbwegs normalen geistigen und menschlichen Verhalten, wenn Krieg, Zerstörung, Hunger, Flucht z. B. in der norddeutschen Tiefebene angekommen sind, statt nur als 30 Sekunden Clip in der Tagesschau über Aleppo, oder den Kunduz konsumiert werden kann.

* * * * *

Jetzt möchte ich zum internationalen Teil meiner Gedanken über „Machtpolitik“ kommen.

Und schütte wieder zwei Links, diesmal zu Voltairenet.org über meine arg strapazierten Leser.

  1. Die Kehrtwende der Türkei vom 03. Jan. 2017

  2. Kann die Türkei ins russische Lager kippen? Vom 10. Jan. 2017

* * * * *

Beide Artikel wurden von Mr. Thierry Meyssan verfasst, der schon seit einiger Zeit in Damaskus lebt und arbeitet und sicher viele seiner Informationen aus russischen Quellen erhält.

Da ich dem Vorsatz folge: „Gehört werde auch die andere Seite“ greife ich immer wieder auf Voltairenet.org zu, um mir ein ausgewogeneres Bild über die Geschehnisse auf dieser Welt machen zu können.

Dazu gehören auch RT Deutsch und Sputnik News, also vom dunklen Kremlherrscher Putin gesteuerte, subversiv arbeitende und desinformierende Medien, die nichts anderes machen, als russische Kriegspropaganda zu verbreiten, 24/7.

Was die EU neuerdings eindämmen will. Obwohl die EU selbst eine Propagandabude betreibt, der der bekannte und bekennende Russenhasser Elmar Brok (Karrierist aus der CDU) vorsteht.

* * * * *

Um es etwas zu verkürzen, obwohl es mir lieber wäre, meine Leser würden die Texte selbst lesen und gewichten:

Mr. Meyssan beschreibt im ersten Text die Möglichkeit, das es Russlands Chefdiplomaten Lawrow gelungen sein könnte, die Türkei aus dem NATO-Verbund ein Stück weit heraus gelöst zu haben.

Damit wäre die, für die NATO-Strategen und -Absichten, so wichtige Süd-Ost-Flanke, die direkt an Russland, Syrien und den völlig destabilisierten Irak grenzt, gefährdet.

Man muss sicherlich die aktuellen US-Panzertruppenverlegungen durch Deutschland und Polen in das Baltikum hierzu in Betracht ziehen und neu bewerten.

Einerseits wollen die US-Neocons durch Obama vermutlich noch schnell Tatsachen für die neue Trump-Administration im Baltikum schaffen. Geplant war das schon länger, vielleicht sollte diese Verlegung und Aufrüstung von NATO-Truppen an den russischen Westgrenzen aber erst durch eine Präsidentin Clinton erfolgen. Daraus wurde ja nichts.

Wenn aber die NATO-Süd-Ost-Flanke ernsthaft zu wackeln beginnt, weil Erdogan seinen Hintern (nicht nur seine vom Größenwahn gesteuerte Präsidentschaft, sondern auch ganz konkret sein Leben) durch eine Annäherung in Richtung Russland retten will, dann ist das ein schwerer Schlag für die gegenwärtigen Vorhaben der USA und für die EU.

Gründe hat Erdogan genug, denn die USA haben den Diktator aus Ankara seit längerer Zeit gar nicht mehr so lieb, zudem erklärt Mr. Meyssan die 3 sehr großen innenpolitischen Probleme, die sich Erdogan durch seine repressive Großmachtpolitik in den letzten Jahren allerdings auch selbst geschaffen hat.

Über die deutsche Bürger nie informiert wurden, denn die deutsche Politik erkor Erdogan als „Europas Türsteher“ in der Causa syrische Kriegsflüchtlinge aus.

* * * * *

Es ist eben immer ausgesprochen blöd, wenn man glaubt, das machen zu können, was größenwahnsinnige US-Kreise seit Gründung der USA machten.

Wenn man schon nicht begreift, das die USA auf einem anderen Kontinent liegen und nicht in der Mitte Europas.

Wenn man auch nicht kapiert, das diese mittige Lage in Europa ausgesprochen ungünstig für eine eigene, weltweite Großmachtpolitik ist.

Die jüngere deutsche Vergangenheit ist dazu ein eindrucksvoller Beweis

* * * * *

Erdogan hat darüber hinaus seine eigene militärische Macht (immerhin wird das türkische Militär als zweitgrößte Armee im NATO-Verbund, hinter den USA, gelistet) sukzessive geschwächt, einerseits durch Verabschiedung (Aussortierung) etlicher älterer Generale und durch mehrere Wellen von Verhaftungen, Absetzungen und Rück- Kommandierungen einer hohen Anzahl von Offizieren, die in türkischen und in NATO-Stäben eingesetzt waren.

Alles nur, weil der Großpascha aus Ankara sich über die Jahre viele Feinde gemacht hat, nicht nur beim IS, bei den Kurden, sondern auch bei der türkischen Intelligenz und im Staatsapparat, zu dem Polizei und Militär eben auch gehören.

Russlands Diplomaten wissen um die Sprunghaftigkeit von Erdogans Entscheidungen, seinen Richtungsänderungen, die keinem Masterplan folgen, sondern situationsbedingt erfolgen. In diese Situationen hat sich Erdogan immer selbst gebracht.

Das russische Außenministerium brauchte letztlich nur abzuwarten, bis Erdogan zum „Pflücken reif“ war.

Russland ist ein direkter Nachbar der Türkei. Dort versteht man die unterschiedlichen politischen Gruppen, Interessen, Lagen und die verschiedenen Denkweisen, die in diesem Teil der Welt das Leben bestimmen, viel besser einzuordnen und zu nutzen, als es die USA oder die EU je konnten.

Vor allem Frankreich und GB, deren koloniales Wirken überall auf der Welt für viele heutige Probleme verantwortlich sind, haben eigentlich immer nur verbrannte Erde hinterlassen, weil sie nie wirklich „verstanden“ hatten, sondern nur raubten.

Diese primitivste Vorgehensweise scheint den heutigen deutschen Politikern als Vorbild zu genügen.

* * * * *

Während die USA immer irgendwelchen Geld- und Machtgierigen lokalen Despoten schnelle Gewinne anboten, diese auch gerne selbst schufen (Al Qaida, IS) und solche Verbündete genauso schnell wieder fallen ließen, geht Russlands Diplomatie schon seit Jahren unter Putin und mit Sergei Wiktorowitsch Lawrow einen anderen Weg.

Die USA betrachten die Welt vom amerikanischen Kontinent aus.

Russland dagegen ist ein Teil Europas und ein sehr großer Teil Asiens, da sind Sicht und Verhaltensweisen ganz anders gewichtet und ausgerichtet.

Zudem ist Herr Lawrow ein wirklicher Spitzendiplomat, ein cleveres Kerlchen, ein ganz anderes Kaliber, als das was Deutschland nach Genscher alles ins Amt des deutschen Außenministers brachte.

Z. B. so ein ehemaliger, angeblich Steine geworfen habender Studi aus der „linken grünen“ Szene, der Deutschland seinen ersten Krieg nach 1945 bescherte, weil er sich von einer Madeleine Albright komplett vereinnahmen ließ, einer gewissenlosen US-Politikerin, die dieses Männlein einst ans Händchen nahm und ihm das diplomatische Parkett, in ihrem Sinne, näher brachte.

Der nach seiner Abwahl 2005 flugs seine politischen Kenntnisse des deutschen Politbetriebes an die Industrie verkaufte. Der noch vor wenigen Tagen wieder in der SZ seine Bereitschaft zum Lügen darstellen konnte, oder nur zeigte, das er einer Altersdemenz zum Opfer gefallen ist.

Herr Müller von den NDS hat die aktuelle Wortmeldung Fischers gründlich auseinandergenommen und einen Tag später nochmal darüber referiert, wie wenig Fischer schon 2001, anlässlich Vladimir Putins Rede vor dem deutschen Bundestag, an einer guten, friedlichen und dauerhaften Beziehung zu Russland gelegen war. Die Links sind weiter oben zu finden.

So wie es Steinmeier fortsetzte, kein Wunder als strammer Atlantiker und Steigbügelhalter der westlichen Besitzenden.

Sonst müsste dieser „sozialdemokratische Genosse“ eine kleine Anwalts-Kanzlei führen. Und könnte nicht das politische Weltklima vergiften.

Aber das wird in ein paar Wochen ein anderer machen, aus welcher Partei auch immer, es wird aber keine Verbesserung für den Frieden darstellen, bei der Auswahl, die alle neoliberalen deutschen Parteien zur Verfügung haben.

* * * * *

Im zweiten Türkei-Russland-Text nimmt Mr. Meyssan ganz besonders Bezug auf den Kagan-Clan und Mrs. Nulands außenpolitisches Wirken, auch im Zusammenhang mit der Türkei.

Zypern und die Ukraine kommen darin auch nicht zu kurz.

Nuland steht in der Tradition von Kissinger, Brzeziński, Albright und anderen Falken der US-amerikanischen Kanonenboot-Diplomatie.

Beide Artikel sind informativ und lesenswert.

* * * * *

Mir drängt sich der Verdacht auf, das die gegenwärtigen europäischen Politiker, bis auf wenige Ausnahmen, vor allem aber deutsche Politiker aus allen Parteien zu dämlich oder zu faul zum selbständigen Denken sind, oder einfach nur komplett korrupt.

Anders kann ich mir die unbekümmerte Bereitschaft zu Kriegen, zum stetigen Abbau von Bürgerrechten und die Unterstützung des neoliberalen Wirtschaftsfaschismus in diesen kreisen nicht erklären.

Deren alles beherrschende Desinteresse am Frieden generell.

* * * * *

Wie kann man, ganz besonders als deutscher Politiker glauben, man könnte im Spiel der heutigen Weltmächte USA, Russland und China eine gleichberechtigte, machtvolle und eine, durch eigene Macht, gestaltende Rolle einnehmen?

Davon ist Europa, die EU und ganz bestimmt Deutschland ganze Sonnensysteme entfernt. Eigentlich müßte ich sagen: „Gottseidank“.

Das Fatale ist nur, das diese Einsicht bei den gestaltungswilligen Großmachtanhängern überhaupt nicht vorhanden zu sein scheint.

Und dieses Fehlen wird verheerende Folgen haben.

Mehr als 200 Jahre US-amerikanische Hegemonialpolitik kopieren zu wollen, bedeutet für Europa relativ schnell alles zu verlieren.

Das kann der deutsche Besitzstandswahrer nicht wollen.

Das muss ihm nur endlich mal klarwerden.

* * * * *

Allerdings weiß ich nicht, wie das in der kurzen, noch verbleibenden Zeit bis zur Bundestagswahl geschehen soll.

Und durch wen!

Advertisements

2 Comments

  1. Was ist das Gegenteil zu Ausbeutung (= Unfreiheit)? Die Partei-Propheten, die »Arbeit« für alle fordern oder versprechen, haben das System noch immer nicht verstanden oder wollen es absichtlich verschleiern.
    Warum ist niemand so konsequent und fordert »Profit für alle«?
    Keiner ist/wird ein toller Mensch, wenn er seine Familie weniger prügelt.

    Es gibt nichts zu wählen, außer »Neos« in unterschiedlichen Farbschattierungen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s