Offener Brief und Bewerbung als Berater

 

An die Bundes- und Landesregierungen, die Abgeordneten und die beamteten Lordstempelbewahrer in Bund, Ländern und Kommunen

Meine, auf das äußerste verehrte Damen und Herren,

ich bitte die folgenden Zeilen nicht als Kritik ihres unermüdlichen politischen und gesellschaftlichen Wirkens zu verstehen, sondern ausschließlich als zusätzliche Vorschläge, deren zeitnahe Umsetzung einzig Ihrer Entscheidung obliegt.

Mit Sorge betrachte ich den Verfall der allgemeinen Sitten im Bereich der sozialen und gesellschaftlichen Versager, den Leistungsverweigerern, Arbeitslosen, Schulabbrechern, Ausländern, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlingen.

Ich möchte daher einige wenige, dafür aber um so wirkungsvollere Vorschläge zur Verbesserung der öffentlichen Sicherheit, vor allem für die Sicherheit der Leistungsträger und Eliten unseres Landes, machen.

  • Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland muss zwingend in seiner Gesamtheit abgeschafft werden. Es handelt sich bei diesem Werk um eine nicht mehr zeitgemäße Sammlung von Texten, die zwischen 1945 und 1949 geschrieben wurden und zur damaligen Zeit zwar gutgemeinte Vorschläge und eine freundlich gemeinte Zitatensammlung bereitstellte, jedoch zwischenzeitlich völlig überaltert und einer strahlenden, marktkonformen, deregulierten Zukunft absolut nicht mehr dienlich sind.

 

  • Die Bundeswehr muss zwingend und allerschnellstens im Inneren, bei Amokläufern, islamischen Terrorangriffen, Verkehrsunfällen, Ladendiebstählen und der Beseitigung von Hausbesetzern eingesetzt werden. Zur Räumung öffentlicher Plätze von herumlungernden Gestalten, die das öffentliche Bild verunreinigen, ist der Einsatz der Bundeswehr, also der Kampf- und Kampfunterstützungstruppen, der Luftwaffe und Heeresflieger, die über schnelle Transport- und Kampfhubschrauber verfügen, ebenfalls unabdingbar.

 

  • Dem Sicherheitsbedürfnis der deutschen Bürger, vor allem unserer nicht-Steuern-zahlenden Eliten und Leistungsträgern müssen Sie gerecht werden, denn alle diese Menschen sind völlig unschuldig an den Krisenregionen und der Bildung von islamistischen Terrorgruppen dieser Welt.

 

  • Viele national und völkisch gesinnte aufrechte Deutsche sind unzufrieden ob ungenügender staatlicher Präsenz auf den Straßen unseres Landes. In etlichen Kameradschaften wird die Bildung und Bewaffnung von Freikorps diskutiert. Als verantwortungsvolle Führungspersönlichkeiten Deutschlands sollten Sie unbedingt diesen Gedanken aufgeschlossen gegenüber stehen.

 

  • In diesem Zusammenhang, ich bin mir durchaus bewusst, das der Umbau in eine reduzierte Berufsarmee mit geringer Mannschaftsstärke den Haushalt des BMVg entlastet. Alle leistungstragenden Nicht-Steuerzahler sind dafür dankbar, das weniger Steuern für Soldausgaben aufgewendet werden. Dafür auch mein besonderer Dank.

 

  • Es ist mir auch bewusst, das diese reduzierte deutsche Berufsarmee ein Feigenblatt für den gerecht zu bezahlenden Einsatz privater Firmen ist, die Kriege mittlerweile viel effizienter führen können, durch angeeignetes Wissen, ständiges Training unter realen Bedingungen und unschlagbaren Kenntnissen in allen Bereichen erfolgreicher Friedensmissionen. Dieses, auf Effizienz aufgebaute Modell sollte unbedingt, im besten Sinne einer freiheitlichen, marktkonformen Demokratie beibehalten und verbessert werden.

 

  • Mit Sorge fällt mir auf, das in verkehrsberuhigte Zonen und Straßen, das vorgeschriebene Tempolimit fast nie eingehalten, sondern ignoriert wird. Ich schlage daher vor:
  • Die Ausweitung verkehrsberuhigter Zonen: a) um öffentliche Parks herum, b) um alle öffentlichen Gebäude, ohne Ausnahme, herum.

 

  • Das Tempolimit wird auf 0 km/h herabgesetzt.

 

  • Vor allen Zonen werden Arbeitslose, Grundsicherungsbezieher, Schulabbrecher, Wohnungslose postiert, die für 50 Cent/Std. die Wagen der Leistungsträger samt Insassen durch die Zonen schieben.

 

  • Wenn dabei Leistungsträger aus Spaß die Handbremse eines 2.1/2-Tonnen SUV’s betätigen, ist dies keine Schikane, sondern Humor.

 

  • Zur Entlastung des völlig überfrachteten Sozialhaushalts des BMAS werden die ersten 5 Jahre der Schiebetätigkeit von den Schiebern als berufsförderndes, unentgeltliches Praktikum geleistet.

 

  • Nach erfolgreichem Praktikum müssen die geprüften Praktikanten ein Gewerbe als Schieber anmelden, unterliegen der Steuerpflicht, sind Vorsteuerabzugsberechtigt und unterliegen den Kontrollen von üblichen jährlichen entgeltpflichtigen TÜV-Prüfungen und Kontrollen der Ämter für öffentliche Ordnung. Überstunden sind anmeldepflichtig und unterliegen der Erlaubnis des BMAS.

 

  • Das Praktikum ist selbstverständlich vollumfänglich sozialversicherungspflichtig, die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 60 Stunden bei einer 6 Tagewoche.

 

  • Die Prüfung der Einhaltung der Sozialversicherungspflicht obliegt zuverlässigen, besonders ausgesuchten Langzeitarbeitslosen, in denen der Trieb zum Überwachen, Kontrollieren und Drangsalieren bereits gut herausgebildet ist, die prämiengerecht entlohnt werden und nach 5 Jahren in ein befristetes ÖR Arbeitsverhältnis übernommen werden können (keinesfalls müssen).

Als grundsätzliche, unumstößliche Prämisse muss zwingend fürderhin gelten:

Der Staat sollte alles können und dürfen, aber nichts müssen!

  •  Es muss zukünftig dem Staat ermöglicht werden, Arbeitslose, Schulabbrecher, etc., grundsätzlich nicht leistungswillige Menschen und nicht mehr leistungsfähige Leute (Rentner, Kranke, etc) die deutsche Staatsbürgerschaft per Dekret entziehen zu können, um somit das Rentenniveau stützen zu können und die Steuergelder aller fleißigen, hart arbeitenden Deutschen nicht weiter für sinnlose Sozialaufwendungen zu verschwenden.

 

  • Die unverzügliche Abschiebung der nunmehr Staatenlosen erfolgt in unsere Protektorate Syrien, Irak, Afghanistan und Mali.

Ich hoffe aufrichtig, meine Vorschläge finden Ihre uneingeschränkte Zustimmung. Ich würde mich über ein geringes, steuerfreies Honorar in einstelliger Millionenhöhe freuen und werde Ihnen, meine Bankverbindung auf den Grand-Cayman-Islands in einem separaten Schreiben, zeitnah, zukommen lassen.

Selbstverständlich bin ich weiterhin unbedingt bereit, gegen Honorar, das allerdings deutlich unter den üblichen Forderungen von McKinsey und Roland Berger liegt, meine ganzen Kräfte und mein Können in Ihre Dienste zu stellen.

In der Hoffnung, wirkungsvolle Dienste für unser Land, unsere Eliten und Leistungsträger erbracht zu haben, verbleibe ich demütigst

Ihr

Alles nur Satire

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s